Advent – eine Zeit der Hoffnung

In der an diesem Wochenende beginnenden Adventszeit bereiten wir uns auf die Ankunft Gottes vor…wieder einmal. Schon seit der Zeit des Alten Testaments sprachen Propheten unermüdlich über diese Zeit. Gott wendet sich den Menschen zu und will sie mit seiner Gegenwart heil machen. Können wir das nicht derzeit dringend brauchen?
Im Laufe der Geschichte des Volkes Israel ist Gott niemals müde geworden, sein Volk durch die Propheten einerseits zu belehren und es vor Irrtümern zu warnen, aber auch es in schwierigen Zeiten zu ermutigen.

Die Propheten verkünden die Botschaft von Gott mit je ihren eigenen Worten- einer davon ist Jeremia. Und dieser verkündet uns an diesem 1.Adventsonntag eine große Hoffnung: „Seht es werden Tage kommen, da erfülle ich das Heilswort. In jenen Tagen werde ich einen gerechten Spross aufsprießen lassen. Er wird für Recht und Gerechtigkeit sorgen“. Jeremia schenkt so im Auftrag Gottes Hoffnung; Hoffnung auf eine bessere, gerechtere Welt. Er verspricht etwas, das die Welt nicht geben kann…Gottes Nähe.
Wir bereiten uns in den nächsten Wochen auf Weihnachten vor, auf das Fest, an dem Gottes Nähe zu uns Menschen offenkundig geworden ist, in der Geburt von Jesus Christus.
 
Wem in unserem Umfeld können auch wir in diesen Tagen zu einem Hoffnungsträger werden?
Wem können wir zwischen Plätzchenduft, Punsch und Lichterketten von dieser Hoffnung erzählen? Wem gegenüber können auch wir, so wie Jeremia, zu einem Propheten werden, der eine echte Hoffnung verkündet?

Einen gesegneten Beginn einer hoffnungsvollen Adventszeit für Sie und Ihre Familie wünscht Ihnen im Namen des Seelsorgeteams
Gabi Aringer, Gemeindereferentin im PV Edling