UND

Neues aus dem Integrationskindergarten

 

Die Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen wurden tageweise im Haus betreut, alle anderen verbrachten die Zeit in ihren Familien. Alle mussten ungewohnte Wege gehen. Und so erhielten die Eltern zu Hause regelmäßig Unterstützung aus dem Kindergarten über digitale Medien. Wir nahmen Lieder, Fingerspiele und Bastelanleitungen auf und schickten diese mit herzlichen Grüßen an die Kinder zu Hause. Viele Kinder freuten sich bereits Woche für Woche auf die Kindergarten-Grüße, die doch sehr viel persönlicher sind als jedes YouTube Video oder der Fernseher. Und wir vom Kindergarten freuten uns sehr, dass Ihr Kinder bzw. Eltern uns viel zurück geschickt habt! Vielen herzlichen Dank dafür! So haben wir ein wenig erfahren dürfen, was Ihr zu Hause gemacht habt. Die nächsten Wochen werden weiter eine Herausforderung bleiben, auch wenn sich der Kindergarten nach derzeitigem Wissensstand langsam wieder öffnet, entsprechend der aktuellen Corona-Lage und den Vorgaben des Landratsamtes. Wir möchten den Familien und auch uns weiter Mut zusprechen und hoffen, dass alle einigermaßen gut und vor allem gesund durch diese schwierige Zeit kommen!

 

Herzliche Grüße, Euer Team vom Integrationskindergarten Soyen

 

Isabella Wolferstetter


Aus der Kindestagesstätte St. Peter

Alle Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen, die nicht für die Notbetreuung eingeteilt sind, arbeiten von zu Hause aus. Eine große Aufgabe war, am Schutzkonzept, das jede Kindertagesstätte erarbeiten muss, zu arbeiten und die jeweiligen Punkte herauszufiltern, im Internet dazu zu recherchieren, die Ergebnisse nochmal zu überprüfen und anschießend zusammengefasst an die Leitung weiter zu geben.

 

Über live-Webinare oder gespeicherte Fortbildungen konnten wir uns in verschiedenen Themen weiterbilden (z.B. über die Stiftung Lesen, der Aktion Neon zu Medienbildung, Sicherheitskonzepte etc….). Parallel dazu wurden Elterngespräche vorbereitet (teilweise als Telefonkonferenz), Beobachtungsbögen ergänzt, Fachliteratur gelesen oder ganz praktische Vorbereitungen für das nächste Kita – Jahr getroffen.

 

Alle Kolleginnen sind sich aber einig: am Schönsten ist es, mit den Kindern zu arbeiten, deshalb haben wir diesen Beruf gewählt und wir vermissen unsere Schützlinge sehr!!

 

Wir werden weiterhin versuchen so gut wie möglich mit allen in Kontakt zu bleiben.

 

Immer einen Blick wert ist auch unsere Internetseite. Hier werden immer wieder neue Ideen für die Zeit zuhause angeboten.

 


Noch eine Anregung: bemalt doch bitte weiterhin mit den Kindern Steine bunt und legt sie an die Schlange vor dem Kindergarten, wie in vielen Gemeinden um uns herum, so ist die Regenbogensteineschlange auch bei uns ein Zeichen der Hoffnung, dass wir zu Normalität zurückkehren werden.

 

 

 

Euer Team der KiTa St. Peter