Spendenaktion zum Jahresende

Die Sportvereine freuten sich über jeweils 2.500,00 Euro, die sie für die Umrüstung des Trainingsplatzes auf LED-Beleuchtung, die Jugendarbeit sowie den Ausbau der Fitnessräume gut verwenden können.

 

Die Grundschulen in Rechtmehring, Soyen und Albaching freuten sich über jeweils 1.000,00 Euro, womit dringend benötigtes Schulmaterial besorgt wird und die Pausenhöfe neu gestaltet werden können.

 

Auch die vier Kindergärten in unseren Gemeinden können die Unterstützung von jeweils 1.500,00 Euro gut für neues Spiel- und Beschäftigungsmaterial, Ausstattung des Ruheraums und für Gartenfahrzeuge im Winter gebrauchen.

 

Die beiden Eltern-Kind-Gruppen, sowie die Zwergerlgruppe erhielten jeweils 500,00 €.

 

Über jeweils 1.000,00 € freuten sich die KLJB Albaching, Rechtmehring und Rieden.

 

Corona-bedingt musste die Spendenüberreichung in diesem Jahr auf mehrere Gruppen aufgeteilt werden. Die Vorstände nahmen sich für jede Gruppe ausreichend Zeit für Gespräche über ihre wertvolle Arbeit und freuten sich mit ihnen über die finanziellen Hilfen.


Generalversammlung der RSA Bank 2020

Die Bilanzzahlen bezogen auf Wachstum und Ertrag, die Rinberger im weiteren Verlauf der Versammlung präsentierte, stellte die Mitgliederversammlung mehr als zufrieden. So konnte die Bilanzsumme im Jahr 2019 um über 11 % gesteigert werden. Die Kredite und Einlagen sind um 7,4 % bzw. um 15,2 % angestiegen. Aufgrund des überdurchschnittlichen Ergebnisses konnte die Eigenkapitalzuführung dem starken Wachstum standhalten. Für die außergewöhnliche Vertriebsleistung erhielt die Bank einen Preis als beste Fördermittelbank in Bayern sowie eine Auszeichnung als zweitbeste Immobilienkreditvermittlerbank in Deutschland. Trotz der mehr als zufriedenstellenden Entwicklung betonte Rinberger, dass der Erfolg einer Bank nicht nur an den Zahlen fest gemacht werden könne: „Vielmehr sind Mitarbeiterorientierung, Kundenzufriedenheit, Risikolage und Zukunftsperspektiven ebenso wichtige Erfolgsfaktoren, die bei der RSA-Bank neben der geschäftlichen Entwicklung uneingeschränkt gegeben sind“. Dass die Zahlen keine Eintagsfliege sind, verdeutlichte der Vorstandsprecher mit einer mehrjährigen Statistik. „Wir sind stolz darauf, dass wir als kleines, aber feines Bankhaus, zu den besten Banken in Bayern als auch deutschlandweit zählen“, so Vorstandskollege Pongratz. Pongratz führte auch durch die weiteren satzungsgemäßen Beschlüsse wie Gewinnverwendung, Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates sowie die Wiederwahl der Aufsichtsräte Franz Sanftl und Josef Ebersberger. Die Ausschüttung einer hohen Dividende von 5 % an die Genossen begründete Pongratz mit dem in der Satzung verankerten genossenschaftlichen Grundprinzip der Mitgliederförderung. „Wir sind der Meinung, wenn es uns gut geht, soll es auch den Mitgliedern gut gehen“, so der Bankleiter.  Die notwendigen Satzungsänderungen moderierte Prokurist Andreas Thalmeier. Dabei verdeutlichte er den Anwesenden auch ausführlich die rechtlichen Hintergründe. Ausnahmslos wurden die satzungsgemäßen Beschlüsse einstimmig gefasst. Der Aufsichtsratsvorsitzende und ehemalige Bürgermeister der Gemeinde Albaching, Franz Sanftl, leitete die Versammlung und bedankte sich bei allen Mitarbeitern für ihr außergewöhnliches Engagement während des gesamten Geschäftsjahres und insbesondere in der Corona-Zeit. „Die Bank zeigte sich in dieser Zeit sehr leistungsstark und gewohnt zuverlässig. Die Anpassungsfähigkeit und Serviceorientierung zeichnete die Bank und ihre Mitarbeiter auch in der Krise aus“, so der Aufsichtsratsvorsitzende. Nach 45 Jahren bei der RSA-Bank verabschiedete sich der langjährige Zweigstellenleiter Reinhold Schwarzenbeck von seinen Kunden mit einem bayerischen „Servus“. Im Anschluss stellte sich sein Nachfolger Bernhard Mayer vor und freute sich auf eine gute Zusammenarbeit. Am Ende der Versammlung konnte eine besondere Ehrung vorgenommen werden. Herr Dr. Bartholomäus Zacherl wurde als 4.000stes Mitglied in die Genossenschaft aufgenommen. Mit einem voraussichtlich sehr guten Ausblick auf die Bilanz 2020 verabschiedeten die Vorstände die Corona-bedingt reduzierte Versammlung mit der Hoffnung, im nächsten Jahr wieder ein Kabarett anbieten zu dürfen.

 

Ehrung Dr. Zacherl mit Geschenk und Vorständen


Neujahrsempfang der RSA Bank

Vorstandssprecher Thomas Rinberger präsentierte in seinem Vortrag stolz die im letzten Jahr erreichten Zahlen der Bank. „Unsere Ziele wurden, trotz der schwierigen Vorgaben am Markt, sogar übertroffen“, so Rinberger. Entgegen dem allgemeinen Trend stiegen die Kundeneinlagen um 15,2% und die
bilanziellen Kredite um 7,4%, wodurch die Bilanzsumme der Bank auf 456 Mio. Euro anstieg. Das betreute Kundenvolumen als
Summe aller bilanziellen und außerbilanziellen Einlagen und Kredite kletterte mit einer Steigerung von 18%  auf nun mehr 1.171 Mio. Euro. Und sogar der Ertrag der Bank konnte entgegen erster Hochrechnungen am Jahresbeginn auf ein neues Rekordhoch gesteigert werden, was zu einer nachhaltigen Gewerbesteuerzahlung an die Gemeinden führt. Diese Entwicklung ist, so Rinberger, nur durch das hohe gegenseitige Vertrauen zwischen Bank und Kunde möglich.
Die um 6 Mitarbeiter auf nun mehr 71 Mitarbeiter angewachsene Belegschaft hat den Auftrag, immer kundenorientiert zu denken und zu arbeiten. Dann, so Rinberger, ist die Bank zuversichtlich, auch künftig den Herausforderungen des Marktes zu trotzen. Der Vorstand betonte, dass trotz oder gerade wegen den Rekordzahlen weiterhin der zufriedene Kunde das wichtigste Gut der Bank ist.
Der zum Jahresbeging 2020 bereits sehr gut gestartete Nachhaltigkeitsfonds „RSA Weltwerte Fonds“ wurde vom Prokuristen Andreas Thalmeier vorgestellt. Der Fonds investiert global in Unternehmen, die sich durch ein verantwortungsvolles Wirtschaften gegenüber Gesellschaft und Umwelt auszeichnen. Die selektierten Unternehmen müssen hohen Nachhaltigkeitsstandards genügen. Als Basis für die Beurteilung der Nachhaltigkeit dient externes Research von namhaften, spezialisierten Anbietern.
Mit Spannung wurden die Vorträge von Oliver Hiltscher, von der Vermögensverwaltung Novethos Financial Partners, und Richard Schätzl, von der Erl Pflege-Immobiliengruppe, erwartet. Beide brachten den interessierten Gästen weitere mögliche
Anlagealternativen im aktuellen Niedrigzinsumfeld näher.
Beim anschließenden Buffet gab es noch ausreichend Zeit sich mit den Referenten auszutauschen und die angesprochenen Themen zu diskutieren.