Freundschaftschießen gegen Kirchreith

22 Kirchreiter Schütz*Innen stellten sich dem Vergleich mit 30 Schießenden aus Soyen, wobei jeweils die besten 10 in die Wertung kamen. Am Ende setzten sich die Kirchreiter mit 805,8 Punkten gegenüber 927,1 Punkten bei der SG Soyen durch.

 

Für die jeweils Vereins-Bestplatzierten im Einzelschuss auf die „Krügerl“-Scheibe wurden auch diesmal Gutscheine anstatt von Traditionskrügerln vergeben: Zenta Schindler gewann hier mit einem 96,6-Teiler für die Soyener, für die „Birkeneder“ Kirchreit gewann Andreas Wetterstetter mit einem 128,7-Teiler.

 

Die besten Schützen und Schützinnen auf die Sachpreise der 10er Serie waren bei den Gästen: Schechtl, Konrad (25,9-Teiler) vor Schex, Georg (36,7-Teiler) und Jäger, Hans (41,6-Teiler).

 

 

 

Bei der SG Soyen erzielten Schechtl, Christian (12,9-Teiler), Feist, Ulrich (41,7-Teiler) und Koslowski, Gerhard (47,0-Teiler) die besten Ergebnisse.


Neue Schützenkönige

Drei aufeinander folgende Schießabende waren notwendig, um beim diesjährigen Königskettenschiessen die Sieger zu ermitteln. Erst am 25.01. konnten dann die neuen Könige proklamiert werden. Besonders spannend war der Kampf um die Königswürde bei den diesjährig erst in den Verein eingetretenen Nachwuchsschützen. Nur um Haaresbreite vorn errang der 10jährige Lucas Machl die Würde als Jungschützenkönig mit einem 208,9-Teiler. Es folgte Wurstkönigin Anna Kainz (14) mit einem 209,3-Teiler, die Breznkette errang Lisa Linner (13) mit einem 320,9-Teiler. Bei den Erwachsenen waren die Teiler-Abstände deutlicher: Schützenkönig wurde Martin Freundl (65,0-Teiler) vor Hans Reich (75,1-Teiler) und Michaela Kern (83,7-Teiler).

 

Schützennachwuchs ist gesichert

Familienschnuppertag am Schießstand beim Dorfwirt

Anlässlich des 110-jährigen Vereinsjubiläums durfte jedermann das bürgerliche Brauchtum und die olympische Sportart „Schießen“ bei der SG Soyen erleben und sich über die Traditionspraxis des Schützenwesens informieren. Gleich zu Beginn der Öffnung der Schießstände wurden die Besucher von den Soyener Betreuern herzlich empfangen und mit den Sicherheitsvorschriften vor, während und nach dem Schießen ver¬traut gemacht. Sofort war der Andrang besonders am Schießstand „Lichtgewehr“ groß. Nicht nur die 11 Kinder, sondern auch Jugendliche und Volljährige versuchten sich an den leichten, für unter 12-Jährige angepassten Lichtpunktgewehr¬en und erkannten, dass das richtige Anlegen und mit ganzer Konzentration Zielen und Schießen auf die winzige Wertungs¬scheibe nicht gar so einfach gewesen war, wie gedacht. Für die Jugend und für die Erwachsenen erfolgte eine Einweisung in den 10-Meter-Schießstand Luftge¬wehr und Luftgewehr Auf¬lage. Erfahrene Schützen der SG Soyen erklärten den insgesamt 10 teil¬nehmenden Erwachsenen die unterschiedlichen Aus¬führungen bei Druckluft-Luftgewehr und Seitenspanner und deren Funktionsweise. Sowohl Kinder als auch Erwachsene er¬lernten die richtige Körperhaltung, Atemtechnik und das Halten der Visierlinie Diopter – Korn – Wertungsscheibe. Nach dem Schießen wurde gemeinsam mit dem 1. Schießsportleiter Robert Rampfl und den ausge¬bildeten Vereinsübungsleitern das Schießverhalten besprochen und bei Kaffee und Kuchen noch ein wenig allgemein gefach¬simpelt. Dabei meinte der 1. Schützenmeister der SG Soyen e. V., Christian Schechtl: „Die im Schie߬sport wichtigsten Voraus-setzungen sind nicht nur ein hohes Maß an Kon¬zentration und Sachkunde, sondern auch eine gute charakterliche Eignung. Dazu, als gleichsam ideelle Tradition, kommt das per¬sönliche Verantwortungs¬gefühl in der und für die Gemeinschaft. Schießsport ist für uns ein wichtiger, historisch gewachsener und lebendiger Teil unserer regionalen bzw. lokalen Identität.“ Rampfl ergänzte: „Bei uns ist das Schießen im Verein nicht notwendigerweise ein teurer Sport – eigenes festes Schuhwerk für ein sicheres Stehen wird ergänzt durch vereinseigene Bekleidung und Luftgewehre. Und der Beitrag für Munition und Vereinsmitgliedschaft sind im Vergleich mit anderen Sportarten vergleichsweise sehr niedrig.“

Fotostrecke: Kinder beim Schnupperschießen

Gelungenes Jubiläumsschießen

Die Schützengesellschaft Soyen e.V. hatte am letzten Freitag zum Preisschießen anlässlich ihres 110-jährigen Vereinsjubiläums eingeladen. Insgesamt 75 Schützen und Schützinnen der Gemeinde, organisiert in den örtlichen Schützenvereinen „BirkenederKirchreith, „BurgschützenRieden, „Hubertus“ Teufelsbruck und SG Soyen kämpften nicht nur um die zum Teil gestifteten Sachpreise, sondern insbesondere auch um die durch den 1. Schützenmeister der SG Soyen (Christian Schechtl) gestiftete hölzerne Jubiläumsscheibe. Geschossen wurde Luftgewehr Auflage: 10 Schuss auf Preis und nur ein Schuss auf Wertung für die begehrte Scheibe.

Eine würdige Veranstaltung zum 110 jährigen Vereinsbestehen

1. Schützenmeister SG Soyen e.V., Christian Schechtl, und 1. Schützenmeisterin „Birkeneder“ Kirchreith, Irmgard Kebinger, mit der Jubiläumsscheibe

Hochkonzentriert: Alina Trautbeck unter Aufsicht der 2. Sport­leiterin Verena Rampfl am Schießstand Lichtgewehr  

Fotostrecke: Jubiläumsschießen SG Soyen

Schnuppertag bei den Schützen

Die Schützengesellschaft Soyen lädt am kommenden Samstag, 1. Dezember von 14.00 - 18.00 Uhr, zum Schnuppertag am Schießstand beim Dorfwirt Salvatore & Massimo ein. Anlass der Veranstaltung ist das 110-jährige Vereinsbestehen. Betreuer informieren über die Sicherheitsvorschriften, die Acht- bis Zwölfjährigen lernen den Schießstand „Lichtgewehr“ kennen, Jugendliche und Erwachsene bekommen eine Einweisung in den Zehn-Meter-Schießstand Luftgewehr und Luftgewehr Auflage. Erfahrene Schützen der SG Soyen erklären die Unterschiede zwischen Druckluft-Luftgewehr oder solchen mit Seitenspanner, deren Funktionsweise sowie vor allem, wie man mit den Sportgeräten richtig anlegt und mit ganzer Konzentration auf die winzige Wertungsscheibe zielt und schießt. Dazu werden Körperhaltung und Atemtechnik geschult und das Halten der Visierlinie eingeübt.

 

Kinder am Lichtgewehr
Kinder am Lichtgewehr

Neuer Schützenkönig Josef Machl

Schützenkönige mit Schützenmeister der SG Soyen e.V. Von links: Josef Machl, Ulrich Feist, Michaela Kern, Christian Schechtl

Die Soyener Schützen kämpften an zwei aufeinander folgen­den Schießabenden beim Häuslmann in Rieden um den besten Königs-Teiler der Saison 2017/2018 in der Kategorie Luftgewehr. Insgesamt wurden 220 Schuss in die Wertung aufgenommen, bis zum 588,6-Teiler war auf den grünen Scheiben alles dabei. Die Ehre der Königkette sicherte sich 2. Schützen­meister Josef Machl (zuletzt 2014 Breznkönig) mit einem vortrefflichen 8,7-Teiler. Auf dem zweiten Platz folgte Ulrich Feist (61) mit einem 52,8-Teiler, er gewann damit zum dritten Mal hintereinander die Wurstkette. Auch Michaela Kern blieb ihrer eigenen Jahres­serie (Königin - Brezn-Königin - Königin …) treu und erlangte bei knappem Vorsprung vor Johann Reich mit einem guten 60,1-Teiler die diesjährige Breznkette. Schützenmeister Christian Schechtl überreichte dem strahlenden neu gekürten Schützenkönig neben der silbernen Königskette ein Erinnerungs-Krügerl für seine mit großem Abstand besonders hervorragende Schießleistung. Ein herzlicher Dank für die Mitnutzung ihrer Schieß­bahn an die „Burg­schüt­zen“ Rieden e.V.

Schriftführer SG Soyen: Uli Feist

 


SG Soyen macht Sommerpause

Zum Abschluss der Schießsaison 2017 / 2018 trafen sich die Soyener Schützen mit großer Beteiligung im Saal beim Dorfwirt Soyen „Da Salvatore & Massimo“. Nach der herzlichen Be¬grüßung des anwesenden Ehrenschützenmeisters Rigobert Bauernschmid (79) und des Ehrensport¬leiters Herman Simeth (78) blickte der Erste Schützen¬meister Christian Schechtl in seiner kurzen Ansprache auf eine Schießsaison mit „Hindernissen“ zurück: Das eigene Vereinslokal war durchgängig nicht nutzbar, das Anfangsschießen startete erst am 26. Januar diesen Jahres auf den Schießständen der „Burgschützen Rieden“ im Gasthaus Häuslmann und insgesamt konnten nur acht Schießabende durch¬geführt werden. Weniger als die Hälfte der insgesamt 27 erwachsen¬en Schützen und Schützinnen schafften eine Teil¬nahme an fünf und mehr Schießterminen in Rieden.
Ihnen wurde in Form eines kleinen „Anerkennungsgutscheins“ besonders ge¬dankt. Urkunden wurden wegen der wenigen Schießtage in diesem Jahr nicht überreicht, es gab als keine Gesamtsiegerehrung und keine Einzelsiegerurkunden. Die Situation werde sich zur nächsten Saison wieder ändern, versprach Schechtl. Alle Zeichen stünden dafür, dass das Soyener Vereinslokal zu Beginn des vierten Quartals 2018 wieder freigegeben würde. Bis dahin findet wie in jeder Sommerpause an jedem 1. Freitag im Monat ein Schützenstammtisch in der Pizzeria „Da Salvatore & Massimo“ statt. Wer Lust und Zeit hat ist herzlich eingeladen


Christian Schechtl neuer Schützenmeister

Am 29.09.2017 fand bei den Soyener Schützen die Jahreshauptversammlung mit anschließenden Neuwahlen im Vereinslokal Salvatore & Massimo statt. Insgesamt 36 Vereinsmitglieder waren anwesend. Die Hauptversammlung begann mit den Berichten und Rückblicken auf die vergangene Schießsaison durch die Schriftführerin, die Kassiererin, dem Sportleiter und der Kassenprüfer mit der Entlastung der Vorstandschaft. Danach standen die Neuwahlen an. Es beteiligten sich insgesamt 34 wahlberechtigte Mitglieder. Als Wahlleiter stellte sich Thomas Weber zur Verfügung, als Wahlhelfer Alfred Schneider und Gerhard Kastner.
Bei dieser Wahl haben sich einige Änderungen in der Vorstandschaft ergeben. Anni Schöberl, die seit vielen, vielen Jahren die Finanzen des Vereins als Kassiererin vorbildlich verwaltete, stellte ihr Amt zur Verfügung. Auch Irmi Koslowski, die über viele Jahre als 1. Schriftführerin für die Schreib- und Computer-Arbeiten im Verein zuständig war, trat zurück und stellte ihr Amt zur Verfügung. Erster Schützenmeister Josef Machl übergab sein Amt an Christian Schechtl, der bereits seit drei Jahren 2. Schützenmeister im Verein war. Josef Machl erklärte sich bereit, das Amt als 2. Schützenmeister für drei Jahre zu übernehmen. Als
3. Schützenmeister stellte sich Christian Mittermaier zur Verfügung. Er wird in den nächsten drei Jahren in das Amt des 2. Schützenmeisters eingeführt, dass er dann voraussichtlich bei der nächsten Wahl von Josef Machl übernehmen wird, da sich dieser dann nicht mehr bei der Wahl zur Verfügung stellt. Erstmals wieder besetzt wurden die Ämter der Damenleiterin mit Johanna Dudek und des Jugendleiters mit Hans-Georg Kern. Herzlichen Glückwunsch an Christian Schechtl zur Wahl als 1. Schützenmeister. Auch dem restlichen Team herzlichen Dank für die Neu- und Wiederwahlen und auf gute Zusammenarbeit in den nächsten drei Jahren.
In gemütlicher Atmosphäre, mit einigen Goaßnmaß`n vom neuen Schützenmeister und der Vorfreude auf das Anfangsschießen klang dieser Abend aus.

                                                                                                                                                                                                                            Irmi Koslowski

1. Schützenmeister: Christian Schechtl - 2. Schützenmeister: Josef Machl, 3. Schützenmeister: Christian Mittermaier
1. Schriftführer: Ulli Feist,  2. Schriftführerin: Regina Rampfl
1. Kassiererin: Martha Reich,  2. Kassiererin: Karin Machl
1. Sportleiter: Robert Rampfl, 2. Sportleiterin: Verena Rampfl
1. Damenleiterin: Johanna Dudek, 1. Jugendleiter: Hans-Georg Kern
Kassenprüfer: Thomas Weber, Kassenprüfer: Hermann Simeth
Geräte u. Waffenwarte: Martin Freundl, Gerhard Kastner, Sebastian Schletter
Beisitzer/in: Hans Reich, Robert Geidobler, Gerhard Koslowski, Anni Schöberl