Derbysieg in Wasserburg

Nach dem Wechsel änderte sich die Symmetrie des Spiels, Soyen hatte nun mehr Spielanteile und konnte bereits in der 51. Minute ausgleichen. Tobias Uscholds „Hammer“ konnte TW Daniel Kast nicht festhalten. Den freiliegenden Ball verwertete Thomas Probst exakt ins Wasserburger Netz. Soyen blieb dran, nur 4 Minuten später der Führungstreffer für die Rotschwarzen. Joker Thomas Eder ließ nach einem feinem Zuspiel von Thomas Probst dem WS Keeper keine Chance. Jedoch erzielten postwendend die „Löwen“ durch eine eher glückliche Situation den Ausgleich. Ein harmloser Schuss von Osman Turay glitt, dem sonst sicheren Markus Stangl, durch die Finger ins verwaiste Tor. Die spielstarke Heimelf, die ihre Stärken eindeutig in der Offensive hatte, wollte das Spiel nun entscheiden. Es gelang ihnen nicht! Soyen wurde stärker, drehte durch eine enorme Lauf- und Kampfbereitschaft das Match. Nach mehreren vergebenen Möglichkeiten, war es wieder Thomas Eder vorbehalten, in der 80. Minute den 3:2 Siegtreffer zu platzieren. Wer nun dachte, WS würde alles auf eine Karte setzen, sah sich getäuscht. Im Gegenteil, die Gäste-Elf hatte mehrmals die Chance, den Sieg gegen den Tabellenführer noch höher zu gestalten. Aufgrund der starken zweiten Hälfte war der Sieg des TSV Soyen durchaus verdient, während die „Löwen“ den vergebenen Chancen aus dem ersten Durchgang nachtrauerten.

 


Soyen schlägt den FC Halfing hochverdient 6:1

Der TSV legte direkt mit Tempo los: Schon die erste Chance führte zum ersten Tor. Pascal Ridinger nutzte einen Abpraller der Gäste im Strafraum und schoss schon in der 2. Minute zur Führung ein. Soyen spielte mutig und suchte weiterhin den Weg nach vorne. Chancen über Chancen kreierte die gut aufgelegte TSV-Offensive. Bevor in der 22. Minute Matthias Bederna das längst verdiente 2:0 erzielte, hatte der agile Thomas Probst schon zweimal den Ball in aussichtsreicher Position nicht im Gästetor untergebracht. Weiterhin entwickelte sich eine totale Dominanz der Heimelf. Soyen spielte wie entfesselt. Zwei Pfostentreffer und das 3:0 wiederum vom spielstarken Matthias Bederna erzielt, zeugten davon. Ein weitaus höherer Vorsprung wäre zur Halbzeit gegen eine wenig überzeugende Halfinger Elf möglich gewesen.
Das Team um Kapitän Alex Gröger kam stark aus der Kabine und begann da wo sie aufgehört hatte. Im Gegensatz zum ersten Durchgang wurden die Gäste jetzt auch vor dem Soyener Tor gefährlicher. Durch einen schönen Spielzug über links gelang ihnen der Anschlusstreffer. Das war es aber schon vom FC Halfing. Durch eine sehenswerte Direktabnahme konnte Thomas Probst, schon zwei Minuten später, den alten Abstand wieder herstellen. Der TSV dominierte anschließend wieder wie im ersten Durchgang. Angriff auf Angriff rollte auf die überforderte Abwehrreihe des FCH. Dennoch dauerte es bis zur 75. Spielminute bis nach vielen vergebenen Tormöglichkeiten, Pascal Ridinger überlegt das 5:1 erzielte. Das Tempo nahm zum Schluss hin etwas ab, die Strafraumszenen wurden rarer – und doch gab es noch eine Schlusspointe: Alex Gröger, der Spieler mit den meisten Ballkontakten auf dem Feld, erzielte das 6:1, das für den FC Halfing doch etwas schmeichelhaft war.

 


Verpatzter Start

 7:1 Niederlage im Ligapokal gegen Wasserburg

24.9.2020

Alles ist anders in der Corona-Saison 20/21! Zusätzlich zur fortgeführten A Klassenmeisterschaftssaison 2019/2020 wird, um die restlichen Spieltage aufzufüllen, ein Ligapokal durchgeführt. Auch der TSV Soyen nimmt daran teil. Bereits gestern musste die erste Mannschaft beim aktuellen Tabellenführer dem TSV 1880 Wasserburg antreten. Konnte man in Halbzeit eins noch relativ mithalten, Tim Eder glich die Wasserburger Führung aus, so waren die kleinen Löwen anschließend weit effektiver. Von der 54. bis zur 67. Spielminute schraubten sie das Ergebnis ohne viel Widerstand, auf 5:1. Obwohl Soyen kämpferisch alles gab, erzielten die Gastgeber noch zwei Tore zum 7:1 Endstand. Es ist noch nichts verloren bei diesem Wettbewerb.
Soyen muss noch gegen den TSV Babensham (18.10.), FC Halfing (31.10.), und dem SV Schonstett (8.11.) antreten.

 

Tim Eder glich zum 1:1 aus.

SBB

Tabelle nach dem 1. Spieltag

Abstand gewahrt

Die zweite Hälfte begann weiter mit harmlosen Vorstößen beider Mannschaften. Keines der Teams ergriff die Initiative, beide waren auf Sicherheit bedacht und wirkten gehemmt in ihren Aktionen. Bei den wenigen Offensivversuchen der Gastgeber, war es meist dem umsichtigen Matthias Bederna zu verdanken, dass die Soyener Abwehr stabil blieb. Warum die Gäste, gegen die immer biederer wirkenden Grünthaler, nicht mehr auf Offensive setzten blieb rätselhaft. In einem unspektakulären Schlussabschnitt versuchte Soyen dennoch die Entscheidung zu erzwingen. Kurz vor Schluss hatte Philipp Fischberger noch die beste Gelegenheite aufs Siegtor, verzog aber aus guter Position. Es blieb letztlich aber beim verdienten Unentschieden. Die TSV Kicker schafften es leider nicht, aus einer leichten Überlegenheit, ein positives Resultat zu erzielen, zumal man dem Tabellenende dadurch weiter entrücken hätte können.

Re- Start mit Erfolg

Soyen gewinnt das Heimspiel gegen den TSV Taufkirchen

Die Partie hatte kaum begonnen, da überreichten die Soyener schon ein Gast-Geschenk: Durch eine völlige Unstimmigkeit in der TSV Abwehr, konnte Manuel Schmidinger gedankenschnell, den Ball vorbei an Torwart Markus Stangl zum 1:0 einschieben (6.). Auch in der Folge präsentierte sich die TSV-Elf nicht gerade überlegen. Nur wenige Chancen kreierte die Soyener Offensive. Erst in der 38. Spielminute zahlte sich die nun erreichte Überlegenheit aus.

AUFSTELLUNG:

Fotostrecke: Heimspiel TSV Taufkirchen