Sebastians neuer Film

Vom 20. August bis 12. September wurde gedreht. Die Drehorte befinden sich verstreut im gesamten Altlandkreis von Wasserburg am Inn: Der Hauptdrehort war Kirchreit bei Soyen, bei dem Kabarettist Wolfgang Krebs als Ministerpräsident Markus Söder seine Rolle verkörperte. Auch das Attelthal, ein Haus in der Gemeinde Albaching, Wirtshauszenen im Gasthaus Esterer in Zellereit oder der Friedlsee bei Amerang wurden zum Schauplatz des Geschehens von Schindlers Drehbuch.

Die Premiere des Filmes findet im März 2020 statt

Die Handlung:

"Z'ruck in de 80er ..."

Der Inhalt von Schindlers neuem Film dreht sich um Bürgermeister Georg Moosbauer, der mit Händen und Füßen versucht, sein kleines Dorf Oberstraßkirchen vor den Gräueln des 21. Jahrhunderts, die in seinen Augen aus modernem Irrsinn wie Social Media und Internethysterie besteht, zu bewahren. 

Als der Bürgermeister mit Entsetzen feststellen muss, dass man sogar die übliche Kirchenkollekte nicht mehr mit Bargeld sondern nur noch per Karte und App bezahlen kann platzt ihm die Hutschnur und er beschließt mit seiner Gemeinde seinen persönlichen 'Brexit' aus der modernen Welt: Er will zurück in die unkomplizierten 1980er Jahre. 

Während sich die älteren Einwohner des Dorfes mit der Idee schnell anfreunden und ihrer Jugendzeit entgegensehnen, versteht die heutige Dorfjugend die Welt nicht mehr und versucht zu verhindern, was zu verhindern ist. Ein vorprogrammiertes Schlamassel nimmt seinen Lauf ...