Afrikanische Schweinepest

Damit soll ein gewisser finanzieller Ausgleich und eine Honorierung der Jäger an der Bekämpfung der Ausbreitung der ASP geschaffen werden.
Dies betrifft sowohl die Fälle, bei denen der amtliche Tierarzt die Trichinenprobe vor Ort selbst entnimmt, als auch die direkte Abgabe von Trichinenproben bei der Trichinenuntersuchungsstelle durch Jäger, welche eine Genehmigung der Trichinenprobeentnahme besitzen,

 

Der Jäger kann die Blutprobe mit entsprechendem Antrag (siehe Anlage) bei folgenden Stellen abgeben:
1. Veterinäramt
2. Trichinenuntersuchungsstelle (TUS)
3. Amtl. Tierarzt, der die Trichinenprobe selbst nimmt.

 

Dabei ist jeweils folgendes zu beachten:

 

Zu 1.: Das Veterinäramt gibt dem Jäger eine Kopie des bestätigten Untersuchungsantrages als Nachweis für die Gebührenbefreiung bei der TUS mit.
Zu 2. Die TUS nimmt die Blutprobe und den Antrag entgegen
Zu 3. Der probennehmende (Trichinenuntersuchung) amtliche Tierarzt liefert die Blutprobe und Antrag zusammen mit der Trichinenprobe bei der TUS ab.

 

Anmerkungen:
· Die Gebühr für eine Trichinenprobeuntersuchung beim Wildschein ohne Teilnahme am ASP-Monitoring beträgt weiterhin 8,70 €
· Die Probenahmesets (Blutröhrchen, Antragsformular) für die Jäger sind beim Veterinäramt erhältlich und wurden auch an die Kreisverbände der Jäger verteilt.

 

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an mich oder auch beim Veterinäramt an Fr. Dr. Wieland (NSt. 6323) wenden.

 


Neues von der B15 neu

Ein Desaster, eine Autobahnen, die kein Mensch braucht" nennen die Naturschützer diese Planung. Sie zählt dadurch zu den "zwölf unwirtschaftlichsten und unökologischsten Straßenneubauprojekte im Bundesverkehrswegeplan". Die geplante B15 neu von Landshut nach Rosenheim mit 132 Kilometern Länge und geplanten Kosten von bis zu 1,2 Milliarden Euro ist als autobahnähnliche Bundesstraße auch dabei.

 

Die B15 neu hat es zurecht in das Dutzend der deutschlandweit unsinnigsten Verkehrsprojekte geschafft. Die Planung geht zurück in die 70er Jahre. Diese Verkehrspolitik ist im letzten Jahrtausend stecken geblieben und hat nichts mehr damit zu tun, wie wir im Jahr 2021 über Verkehr denken sollten", so der Landesvorsitzender des BUND Naturschutz in Bayern (BN).

 

Solche "Dinosaurierprojekte" müssten dem BUND zufolge umgehend aus allen Plänen gestrichen werden. Statt immer weiter Straßen zu bauen, müssen die politischen Entscheider endlich der Realität ins Auge schauen. Nicht neue Straßen brauche es für eine zukunftsfähige Mobilität, sondern Konzepte, die Verkehr vermindern und verlagern.

 

Der BN spricht sich deutlich gegen den weiterhin geplanten Weiterbau der B15 neu von der A92 bei Landshut weiter in den nördlichen Raum vom Landkreis Rosenheim. Auch die Gemeinde Soyen würde an der Westseite tangiert. Die B15 neu würde sich vierspurig durch die hügelige Kulturlandschaft ziehen, Ackerland und Waldbestände zerstören.


Was darf man Ostern

Kann mann in Deutschlands verreisen?

 

Prinzipiell ja, dennoch sind touristische Übernachtungen sind weiterhin nicht möglich. Das heißt, dass Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen oder Campingplätze für Urlauber sind geschlossen.

 

Sind stattdessen Tagesausflüge in Bayern möglich?

 

Tagesausflüge bleiben weiterhin erlaubt. Allerdings unter erschwerten Bedingungen: Restaurants und Cafés bleiben geschlossen, die Außengastronomie ist bis zum Ende der Osterferien ausgesetzt.

 

Verstärkte Polizeikontrollen zu Beginn der Osterferien

 

Die Polizei wird zu Beginn der Osterferien an beliebten Ausflugszielen jedoch verstärkt kontrollieren. Dabei geht es vor allem um überfüllte Parkplätze, Wildparken und um Verkehrsbehinderungen auf Zufahrtstraßen im Voralpenland.

 

Darf ich ins Ausland reisen?

 

Grundsätzlich sind Reisen ins Ausland erlaubt. Allerdings müssen sich Urlauber aus Deutschland in einigen Ländern auf Einreisebeschränkungen einstellen, etwa eine Testpflicht oder mehrtägige Quarantäne in der Unterkunft. Ebenso heißt es: Wer heimkommt, muss sich danach in Quarantäne isolieren. Mallorca, Istrien in Kroatien oder die portugiesische Algarveküste stehen nicht mehr auf der Risikoliste.

 

Muss ich mich nach meinem Urlaub im Ausland testen lassen?

 

Ursprünglich sollte für Flugreisende ab Sonntag eine Testpflicht gelten. Vor dem Rückflug nach Deutschland muss der Fluglinie ein negativer Nachweis vorgelegt werden.

 

Wer will überhaupt noch Urlaub machen?

 

Womöglich nur eine Minderheit. Nur zwei Prozent der Befragten geben an, dass sie einen Urlaub ins Ausland geplant haben. 79 Prozent antworteten, nicht verreisen zu wollen.

 

Darf ich mich mit Freunden treffen?

 

In Bayern gelten über die Ostertage dieselben Kontaktbeschränkungen wie aktuell. Sie sind abhängig von der Sieben-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) im jeweiligen Landkreis: Bis zu einem Wert von 100 dürfen sich maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen - plus deren Kinder unter 14 Jahren. Ist die Inzidenz höher als 100, dürfen Angehörigen eines Haushalts nur mit einer weiteren Person zusammengekommen.

 

Darf ich an Ostern Verwandte besuchen?

 

Eine Lockerung der Kontaktbeschränkungen für Verwandtenbesuche wie an Weihnachten wird es an Ostern nicht geben. Es gelten also die oben genannten allgemeinen Kontaktbeschränkungen.

 

Was ist mit Oster-Gottesdiensten?

 

Im vergangenen Jahr - während des ersten Lockdowns - waren an Ostern keine Gottesdienste mit Gläubigen in der Kirche möglich. In diesem Jahr werden Oster-Gottesdienste nicht verboten.Bund und Länder gehen mit der Bitte, religiöse Versammlungen in dieser Zeit nur virtuell durchzuführen"an die Kirchen heran.

Urlaub in "Kerns Hoamat"

Früher schon beherbergten wir auf unserem Hof zu Ferienzeiten Sommerfrischler aus Nordrhein-Westfalen und Berlin. So blieb uns eine Familie aus Köln über Jahrzehnte treu. Sie verbringen jetzt schon in vierter Generation ihren Urlaub in Soyen. Über 50 Jahre lang dürfen wir nun schon Urlauber mit unserer Gastfreundschaft, Offenheit und Ehrlichkeit empfangen. Da wir die Tradition der Gastunterbringung fortsetzen wollen, erbauten wir 2018 unser Ferienhaus „Kerns Hoamat“ für Selbstversorger. Unsere großzügigen, Nichtraucher- Ferienwohnungen sind voll ausgestattet. Sie verfügen über eine Wohnküche inkl. Elektrogeräte, einen Essbereich mit gemütlicher Ausziehcouch, TV und kostenfreiem WLAN. Das kleine , feine Schlafzimmer mit Kleiderschrank und TV lädt Sie zu traumhaften Nächten ein. Bettwäsche wird gestellt.

 

Das Badezimmer verfügt über Dusche, WC und Föhn. Handtücher werden gestellt. Im Keller steht Ihnen eine Waschmaschine und ein Trockner zur Verfügung. Das Anwesen liegt in angenehmer, sonniger Lage. Jede Wohnung verfügt über einen Balkon oder eine Terrasse mit Sitzgelegenheit zum Genießen der Morgen- oder Abendsonne. Gerne können Sie unseren Garten nutzen, zum Grillen, Feuer machen, Spielen oder zum gemütlichen Verweilen.

 

Da wir bald wieder mit Tourismus rechnen und hoffen dürfen, würden wir uns freuen, wenn Ihr uns an Verwandte, Freunde und Bekannte empfehlen.

 

 


Bankhaus auf Erfolgskurs

Die bilanziellen Kundenkredite sind dabei um 18% auf 620 Millionen Euro gestiegen. Dieses Wachstum war neben den coronabedingten Unternehmensfinanzierungen besonders durch Immobilienfinanzierungen getragen. Noch stärker - mit 24 % - sind die Kundeneinlagen gestiegen. Dies ist laut Vorstand Rinberger „auf unsere kundenorientierte und individuelle Beratung, sowie auf die nach wie vor vergleichsweisen guten Zinsen für unsere Kunden zurückzuführen“! Aufgrund dieser überdurchschnittlichen Entwicklung konnte wieder ein Ergebnis erwirtschaftet werden, das der Bank einen Spitzenplatz im Genossenschaftsverband Bayern einbrachte und eine weitere Stärkung des wichtigen Eigenkapitals ermöglicht. „Um den erfreulichen Kurs der Bank fortzusetzen, aber auch um unsere Mitglieder neben der jährlichen Dividende von 5% noch stärker am erfolgreichen Geschäftsverlauf teilhaben zu lassen, besteht ab sofort die Möglichkeit eine nachrangige Einlage mit einer Verzinsung von 1,25% auf 7,5 Jahre zu zeichnen“, so Vorstandssprecher Rinberger.

 

Für ihre überdurchschnittliche Leistung erhielt die Bank auch im letzten Jahr wieder einige Auszeichnungen. Unter anderem den Preis als eine der besten Fördermittelbanken in Bayern. Zu den Fördermitteln zählen neben den KfW-Wohnungsbaudarlehen auch die Corona-Hilfskredite, die durch die RSA-Bank schnell und unbürokratisch an die Kunden ausbezahlt wurden. „Als regionale Bank vor Ort war uns während der gesamten schwierigen Coronazeit wichtig, für unsere Kunden immer erreichbar zu sein. Alle Geschäftsstellen sind deshalb immer geöffnet und persönlich besetzt gewesen. Dies wird auch so bleiben, weil auch dies verstehen wir unter Nachhaltigkeit“, verspricht Vorstand Pongratz.Durch diese nachhaltig ausgerichtete Geschäftsphilosophie bekennt sich das Bankhaus auch weiterhin zu Präsenz in der Fläche und zu ihren Geschäftsstellen. So wurde in 2020 nicht nur in die Standorte Soyen und Rechtmehring in eine PV-Anlage mit E-Ladesäule für die Kunden investiert, sondern auch der Standort München ausgebaut. Das Beratungsbüro in Wasserburg konnte erworben werden und für die Geschäftsstelle Albaching wird nach wie vor ein baldiger Neubau angestrebt. „Zweigstellenschließungen oder Reduzierung der Öffnungszeiten sind für uns kein Thema“, so Vorstand Pongratz.Neben dem starken Ausbau des Kundengeschäftes und der Bankstandorte konnten im 120igsten Jahr der Bank weitere Meilensteine für den Erhalt der langfristigen Selbstständigkeit gesetzt werden. Mit der
Erteilung der Prokura an die beiden diplomierten Bankbetriebswirte Bernhard Grassl und Tobias Voglmaier wurde das Führungsteam der RSA gestärkt und frühzeitig Nachfolgeregelungen aus den eigenen Reihen gesichert. Der Personalstamm wurde und wird entgegen dem allgemeinen Trend in der Branche weiter ausgebaut, um den ungebrochenen Kundenzulauf bewältigen zu können.Auch die Umfirmierung in Bankhaus RSA eG war ein wichtiger Schritt zum Erhalt der Selbstständigkeit und zur Differenzierung in der Bankenbranche. „Der neue Name bringt unseren Slogan …angenehm anders! besser zum Ausdruck und diese ehrlich gelebte Andersartigkeit macht sich nun auch immer mehr im positiven Geschäftsverlauf bemerkbar,“ erklärt Pongratz.

 


RSA Bankhaus


Was man darf und was nicht

Darf ich mich mit Freunden treffen?

 

In Bayern gelten über die Ostertage dieselben Kontaktbeschränkungen wie aktuell. Sie sind abhängig von der Sieben-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) im jeweiligen Landkreis oder der kreisfreien Stadt: Bis zu einem Wert von 100 dürfen sich maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen - plus deren Kinder unter 14 Jahren. Bei einer höheren Inzidenz als 100, dürfen Angehörigen eines Haushalts nur mit einer weiteren Person zusammengekommen.

 

Darf ich an Ostern Verwandte besuchen?

 

Eine Lockerung der Kontaktbeschränkungen für Verwandtenbesuche wie an Weihnachten wird es an Ostern nicht geben. Es gelten also die oben genannten allgemeinen Kontaktbeschränkungen.

 

Bund und Länder appellieren zudem grundsätzlich an alle Bürgerinnen und Bürger, auf Reisen im Inland und auch ins Ausland zu verzichten.

 

Wann kann ich meine Oster-Einkäufe erledigen?

 

Der Gründonnerstag und Karsamstag sollen so behandelt werden wie Sonn- und Feiertage. Am Gründonnerstag (1. April) bleiben somit alle Geschäfte geschlossen - jeder muss sich also spätestens am 31. März mit Lebensmitteln für Gründonnerstag und Karfreitag eindecken.

 

Am Karsamstag darf nur der Lebensmitteleinzelhandel öffnen, "sonst nichts". Supermärkte könnten zwar aufsperren, dürften aber ausschließlich Lebensmittel verkaufen. Speisen zum Mitnehmen aus der Gastronomie ist erlaubt,

 

Muss ich an Gründonnerstag arbeiten?

 

Da der Gründonnerstag wie ein Sonn- und Feiertag behandelt werden soll, dürfte er für einen Großteil der Bevölkerung auch ein zusätzlicher freier Tag sein. Die rechtliche Umsetzung ist noch abzuwarten.

 

Was ist mit Oster-Gottesdiensten?

 

Oster-Gottesdienste werden nicht verboten, es sollen aber in der Zeit nur virtuell die Gottesdienst stattfinden. Die Möglichkeit zu Präsenz-Gottesdiensten soll also bestehen bleiben.

 

Gibt es nächtliche Ausgangssperren wie an Weihnachten?

 

Eine generelle nächtliche Ausgangssperre in ganz Bayern wie noch an Weihnachten gilt nicht mehr. Nur mit einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 in den Landkreisen ist eine regionale Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr einzuhalten.

 

"Ansammlungen" werden verboten - was heißt das?

 

Vom 1. bis 5. April sollen im öffentlichen Raum" grundsätzlich untersagt werden. Nähere Angaben dazu machte die Staatsregierung zunächst nicht.

 

Ist Reisen an Ostern verboten?

 

Auch im verschärften Lockdown sind Reisen grundsätzlich nicht verboten. Jedoch sind keine Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen oder Campingplätze für touristische Übernachtungen geöffnet. Tagesausflüge sind möglich. Es wird aber an die Menschen appelliert, zu Hause zu bleiben.

 

Touristische Reisen ins Ausland sind grundsätzlich möglich. Wer in ein ausländisches Risikogebiet reist, muss aber nach der Rückkehr für zehn Tage in Quarantäne. Frühestens nach fünf Tagen kann er oder sie einen PCR-Test machen und die Quarantäne im Fall eines negativen Resultats verkürzen. Bei Regionen oder Ländern, die als Virusvariantengebiete eingestuft sind, gilt grundsätzlich eine 14-tägige Quarantäne.


Zurück zum Distanzunterricht

Das Landratsamt Rosenheim hat heute eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen. Gemäß der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist die Inzidenzeinstufung am Freitag maßgeblich für den Schulunterricht und die Kinderbetreuung.

 

Zudem hat das Landratsamt in der Allgemeinverfügung eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Prien für die Schären im Bereich des Hafens festgesetzt. Diese Verpflichtung gilt bis einschließlich 18. April für den Zeitraum von 5 Uhr bis 22 Uhr. Es handelt sich allerdings nicht um eine FFP2-Maskenpflicht.

 

Die Maskenpflicht gilt als geeignete Schutzmaßnahme, um wegen der hohen Fallzahlen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Die Allgemeinverfügung kann auf der Internetseite www.landkreis-rosenheim.de/amtsblatt/ nachgelesen werden. Die darin festgesetzten Maßnahmen treten um Mitternacht in Kraft.


Weniger Steuereinnahmen für Gemeinden

Nach den Ergebnissen der vom Bayerischen Landesamt für Statistik durchgeführten kommunalen Kassenstatistik verzeichneten die bayerischen Städte und Gemeinden im Jahr 2020 einen Rückgang bei den Gewerbesteuereinnahmen von 867 Millionen Euro bzw. 10,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Sie fielen damit von rund 8,49 Milliarden Euro auf nur mehr knapp 7,63 Milliarden Euro. Mit einer Abnahme um fast ein Viertel (-23,2 Prozent) waren die kreisfreien Städte überdurchschnittlich betroffen.

 

Dass die Einnahmeverluste der bayerischen Gemeinden nicht noch höher ausfielen, ist darauf zurückzuführen, dass die Gemeinden seit 2020 weniger Gewerbesteuerumlage an Bund und Land abführen müssen.[1] Betrachtet man das Gewerbesteueraufkommen, d.h. die Einnahmen der Gemeinden vor Abzug der Gewerbesteuerumlage, liegt der Rückgang bei fast 1,8 Milliarden Euro bzw. 17,3 Prozent gegenüber 2019.

 

Wie das Landesamt für Statistik weiter mitteilt, war auch der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer auf das Jahr 2020 betrachtet rückläufig. Die Gemeinden erhielten 2020 rund 396 Millionen Euro weniger als noch im Jahr zuvor, was einer Minderung von 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

 

Den Mindereinnahmen bei den beiden wichtigsten Steuereinnahmequellen der Gemeinden stehen weiterhin wachsende Einnahmen aus dem betragsmäßig jedoch weit weniger bedeutsamen Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer gegenüber (+9,3 Prozent). Die gesamten Steuereinnahmen der Gemeinden in Bayern verringerten sich 2020 im Vorjahresvergleich um 5,4 Prozent bzw. 1,11 Milliarden Euro auf 19,42 Milliarden Euro.

Haag testet

Antigenschnelltest

Wo und wann kann ich mich testen lassen?

Wir sind dabei ein separates Antigenschnelltestzentrum einzurichten. Die Räumlichkeiten finden Sie in der Münchener Straße 43 in 83527 Haag. Das Antigenschnelltestzentrum ist ab 12.03.2021 wie folgt für Sie da:

Montag bis Freitag                 07:30 – 18:00 Uhr

Samstag, Sonntag, Feiertag    10:00 – 12:00 Uhr

Wie melde ich mich an und wieso muss ich mich anmelden?

Eine Anmeldung vorab ist erforderlich! Zum einen um Wartezeiten oder Schlangenbildung zu vermeiden. Zusätzlich benötigen wir Ihre Kontaktdaten im Falle eines negativen Ergebnisses für die Erstellung der schriftlichen Bestätigung und im Falle eines positiven Ergebnisses für die Weiterleitung an das zuständige Gesundheitsamt. Die Termine sind reichlich vorhanden, so dass Sie jederzeit und spontan einen passenden Termin für sich finden.

Buchen können Sie jederzeit und bis unmittelbar vor Ihrem Wunschtermin online über unseren Terminplaner

Welche Schnelltests gibt es und wo liegen die Unterschiede?

In unserem Testzentrum werden Antigen-Schnelltests von geschultem Personal durchgeführt. Wir benutzen nur die besten am Markt befindlichen Produkte, die auch von allen europäischen Ländern anerkannt werden. Das Ergebnis stellt eine Momentaufnahme dar (Aussagekraft für ca. 24 Stunden).

Außerdem gibt es Selbsttests. Diese können Sie in der Apotheke erwerben und führen Sie zuhause selbständig durch. Bei korrekter Handhabung und je nach Qualität des Tests können diese ähnlich zuverlässig sein, wie ein professionell durchgeführter Schnelltest.

Bei einem negativen Ergebnis kann mit einer hohen Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass derzeit keine Infektiosität (= Ansteckungsgefahr) von Ihnen ausgeht. Eine Infektion mit SARS-CoV-2 kann aber nicht zu 100% ausgeschlossen werden. Daher ist das Einhalten der AHA-L Regeln unabhängig vom Testergebnis weiterhin notwendig.

Warum macht es Sinn, das regelmäßige Angebot eines kostenlosen Schnelltests anzunehmen?

Antigenschnelltests sind bei breiter und regelmäßiger Anwendung ein wichtiges Werkzeug zur Eindämmung der Pandemie und letztlich zur Normalisierung des gesellschaftlichen Lebens. Sie sind ein wichtiger Baustein im Gesamtkonzept aller Maßnahmen (Impfen, AHA-L-Regeln,…). Ein Beitrag, den jeder Einzelne zusätzlich leisten kann.

Können auch Kinder getestet werden?

Unsere Mitarbeiter*innen sind geschult im Umgang mit Kindern. Die Kinder dürfen bei der Testung aktiv mitwirken und werden entsprechend angeleitet. Es wird die angenehmere Methode im Nasenvorhof angewendet. Die Antigenschnelltests funktionieren unabhängig von Alter oder Symptomen.

Wo liegt der Unterschied zu einem Antikörpertest?

Antigenschnelltests testen auf Eiweißbestandteile des Virus selbst. Sie weisen auf eine akute Infektion und damit eine wahrscheinliche Ansteckungsgefahr für andere hin.

Antikörpertests dagegen testen auf Antikörper, die sich gegen das Virus richten. Sie weisen auf eine bereits durchgemachte Infektion hin.

Was kostet der Antigenschnelltest und wie oft kann ich mich testen lassen?

Aktuell werden die Kosten für einen Schnelltest pro Kalenderwoche pro Person vom Bund übernommen. Darüber hinausgehend oder weil der Test betrieblich veranlasst ist, können Sie auf unserer Homepage für 25€ jederzeit und zusätzlich einen Test buchen.

Was muss ich zu meinem Testtermin mitbringen?

Bitte bringen Sie einen Ausweis (z.B. Personalausweis) und Ihr Mobiltelefon mit.

Wie läuft die Testung  vor Ort ab?

Während der kompletten Testung und auf dem Parkplatz davor gelten die allgemeinen Regeln:

Bitte Abstand von 1,5 – 2 Meter einhalten, FFP2 Maske tragen und Hygieneregeln einhalten!

Bitte melden Sie sich am Empfang an. Dort wird Ihnen ein Stuhl zugewiesen. Nehmen Sie Platz und warten Sie dort, bis der Abstrich genommen wird.

Wie wird der Abstrich genommen? 

Der Abstrich wird i.d.R. im Nasenvorhof genommen: Der Tupfer wird 2 – 4 cm tief in den Nasenvorhof eingeführt und die Schleimhaut wird auf beiden Seiten für ca. 5 Sekunden abgestrichen. Hierbei entsteht in der Regel ein stark kitzelndes Gefühl in der Nase. Wenn wir während des Abstriches eine Pause einlegen sollen, heben Sie die Hand. Wenn gewünscht kann auch ein Abstrich an der Nasenrachenschleimhaut abgenommen werden. Hierzu wird der Abstrichtupfer auf einer Seite durch den Nasengang zur Nasenrachenschleimhaut geschoben und dort die Probe gewonnen.

Nach dem Test legen Sie bitte Ihre FFP2 wieder an und verlassen das Testzentrum.

Wie erhalte ich mein Ergebnis?

Ihr Ergebnis erhalten Sie schnellstmöglich (max. 1-3 Stunden nach Ihrem Test) per E-Mail. Falls Sie Ihr Ergebnis schneller benötigen können sie die Möglichkeit „Express“ bei der Terminbuchung für einen Aufpreis von 5€ wählen. In diesem Fall erhalten Sie das Ergebnis nach 25 Minuten schriftlich am Testort.

Welche Tests werden verwendet? 

Wir benutzen aktuell im Wesentlichen Clinitest Rapid Covid 10 Antigen Test der Firma Siemens Healthcare GmbH.

Der Test ist in allen europäischen  Ländern anerkannt. Er hat auch beim Abstrich im Nasenvorhof eine exzellente Sensitivität und Spezifität, die beste derzeit am Markt erhältliche. Bei Lieferschwierigkeiten behalten wir uns vor auf Tests anderer Hersteller auszuweisen, auch hier entscheidet die Qualität.

Wie erhalte ich mein Ergebnis?

Ihr Ergebnis erhalten Sie schnellstmöglich (max. 1-3 Stunden nach Ihrem Test) per E-Mail. Falls Sie Ihr Ergebnis schneller benötigen können sie die Möglichkeit „ Express´´ bei der Terminbuchung für einen Aufpreis von 5€ wählen. In diesem Fall erhalten Sie das Ergebnis nach 25 Minuten schriftlich am Testort.

Was passiert bei einem positiven Ergebnis?

Im Falle eines positiven Ergebnisses erhalten Sie umgehend nach der Auswertung einen Anruf von uns und wir leiten das positive Ergebnis an das zuständige Gesundheitsamt weiter. Das positive Ergebnis stellt noch keine Diagnose dar – dafür muss z.B. noch ein weiterer Test (PCR Test) durchgeführt werden. Bitte begeben Sie sich umgehend in häusliche Selbstisolation, bis Sie weitere Informationen vom Gesundheitsamt erhalten. Außerdem erhalten Sie von uns eine E-Mail mit weiteren wichtigen Informationen.

Kann ich einen Schnelltest in der Apotheke kaufen und wie teuer ist er?

Sie können bei uns zugelassene Selbsttests käuflich erwerben. Wir verrechnen an Sie den Einkaufspreis weiter. Hierzu bieten wir Ihnen gerne zwei verschiedene Beratungsmodelle an: „Standard“ für 5,00 Euro – Sie werden in die Handhabung des Tests eingewiesen und wir verraten Ihnen Tricks und Kniffe für die Auswertung. Beim Paket „Premium“ für 9,95 € üben Sie gemeinsam mit uns unter Anwendung eines separaten Abstrichtupfers die exakte und praktische Handhabung.


Anmeldung an der BOS noch möglich

Diese Tür steht Ihnen offen: Die Berufliche Oberschule Wasserburg führt in einem bzw. zwei Jahren vom Mittleren Schulabschluss zum Fachabitur bzw. Abitur. Interessenten ohne Mittleren Schulabschluss können zusätzlich die Vorklasse besuchen und die notwendigen Kenntnisse dort vorab erwerben.

 

Corona führt u. a. dazu, dass es in der Wirtschaft und somit in der Arbeitswelt auch mit Ausbildungs- bzw. Arbeitsplätzen nach Wunsch schwierig werden kann. Wäre da jetzt eine Weiterqualifizierung zu einem höheren Bildungsabschluss nicht genau das Richtige?

 

Viele Fragen wollen beantwortet werden und dennoch sind direkte ‚Kontakte‘ derzeit kaum einfach zu verwirklichen. So setzt die BO Wasserburg auf die Information über digitale Wege. Auf der Homepage der Schule www.fosbos-wasserburg.de sind Informationen für Interessierte eingestellt und in verschiedenen Formen präsentiert. Für weitere individuelle Fragen stehen selbstverständlich Ansprechpartner per Mail, Videochat oder natürlich auch telefonisch bereit.

 

Und wenn Sie sich entschlossen haben, noch einen Bildungsschritt zu tun: Die Anmeldung an der Beruflichen Oberschule können Sie online unter www.fosbos-wasserburg.de erledigen. Bei der Onlineanmeldung buchen Sie gleich einen Termin, an dem Sie Ihre Unterlagen im Sekretariat abgeben

 

Weitere Auskünfte erteilt das Sekretariat der Beruflichen Oberschule unter Telefon 08071/1040-0.


Jörg Herwegh online

Oft genug wurde Jörg Herwegh gewarnt: „Lieber nachschneiden als querschneiden!“ Oder hat Herwegh in der gelockdownten Corona-Krise etwa Denker mit Aufschneidern verwechselt? Der Schauspieler und Kabarettist hat sich in ein Mankei verwandelt, ein Alpen-Murmeltier: Voll-Behaart und Früchte nagend lugt er aus den unterirdischen Höhlen seiner Sofa-Landschaft heraus und wundert sich demutsvoll, wie selbstverliebt formulierter Schmarrn von allen Seiten unbarmherzig aufeinanderprallt. Wo doch das Mankei seit Monaten mit seinem Weibchen verklettet in der Höhle überlebt, weil: Im Alltag schlägt Deo Demo! Vor allem beweist das Mankei in seinem besonderen Online + Live – Kabarett: In so humorlosen Zeiten überleben wir nur mit lauthals lachen! „Im Wendekreis des Mankei oder Täglich grüßt das Murmeltier“Zwei Teile Live-Kabarett in Online-Konferenzen zu jeweils 50 Minuten.

 

Erster Teil jeweils am 10. und 14. März, live und online!

 


Das Kippenproblem

Es wird geschätzt, dass jährlich weltweit etwa 4,5 Billionen von 5,6 Billionen gerauchten Zigaretten in der Natur und nicht im Aschenbecher landen. Auch in Deutschland dürfte ein Großteil der Reste der hierzulande 400 Millionen konsumierten Zigaretten einfach achtlos weggeworfen werden.Was kaum jemand weiß: Die gängigen synthetischen Filter aus Cellulose-Acetat brauchen rund 15 Jahre, um sich zu zersetzen. Die Cellulose wird zwar zunächst aus Holz gewonnen, einem natürlichen Rohstoff. Das Material wird in einem chemischen Prozess aber derart umgewandelt, dass es kaum mehr biologisch abbaubar ist oder nur in immer kleinere Teile zerfällt. Es hat damit eine ähnlich problematische langfristige Wirkung wie Mikroplastik. Vor allen Dingen aber sind die Stummel giftig. In den Filtern sammelt sich ein Großteil der beim Rauchen entstehenden Schadstoffe. Sie enthalten laut WHO bis zu 7.000 verschiedene Chemikalien, wovon viele giftig für die Umwelt und mindestens 50 krebserregend sind. Das ist vor allem Nikotin, das im Gefahrstoffrecht unter anderem als toxisch für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung eingestuft ist. Daneben finden sich in gebrauchten Zigarettenfiltern unter anderem aber auch Arsen, Blei, Chrom, Kupfer, Cadmium, Formaldehyd, Benzol, Nitrosamine, polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PARK) und Teer. Diese Giftstoffe werden durch den Regen ausgewaschen und gelangen so in den Boden und in Gewässer. Langfristig können die Schadstoffe so in die menschliche Nahrungskette gelangen. Aber auch von den Stummeln direkt geht eine unmittelbare Gefahr aus. Sie können von Tieren und Kindern verschluckt werden und so ernsthafte Vergiftungen verursachen. Glimmen die Kippen noch, geht eine hohe Brandgefahr von ihnen aus. Wer seinen Zigarettenstummel einfach auf den Bürgersteig schnippt, riskiert deshalb nicht zu Unrecht ein Verwarngeld. Vor allen Dingen sollte anhand der vorgebrachten Argumente aber von selbst die Erkenntnis reifen, dass Zigarettenstummel in den Aschenbecher und nicht auf die Straße oder in die Natur gehören.

 

 


Ein Soyener für den Bundestag

In der Landwirtschaft will Maier ein Fördersystem, das den kleinen Betrieben die meiste Förderung zukommen lässt mit abschmelzenden Zahlungen bis zu einer Obergrenze, ab der es keinerlei Subventionen mehr gibt. „Man würde sich sehr viele Subventionen sparen und die kleineren Betriebe stützen, die  es wirklich brauchen.“ Für Betriebe, die  Naturschutzflächen bereitstellen, brauche es eine Förderung, die höher ist als der Produktionserlös. „Das muss es uns wert sein, denn die Familienbetriebe leisten in der Regel einen großen Beitrag für den  Naturschutz.“

 

Wir im Landkreis Rosenheim sind massiv betroffen durch den weiteren Ausbau der A8, durch die geplante Neubautrasse des Brenner-Nordzulaufs und durch die geplante B 15 neu. „Diese fragwürdigen Verkehrsprojekte zerschneiden nicht nur die schöne Landschaft, sondern spalten auch unsere Bevölkerung. Den Brennernordzulauf akzeptiere ich nur auf der Bestandsstrecke und nicht in dieser flächenfressenden Dimension.“ kritisierte Maier. „Besonders jetzt durch die Coronasituation haben wir die große Chance, Wirtschaft neu zu denken, etwa durch die Schaffung neuer Homearbeitsplätze,  die  kaum noch Verkehr erzeugen. Dazu brauche es aber keinen 5G-Ausbau, sondern mehr Glasfaser. „Es  wurde  sichtbar, wie anfällig und verwundbar globale Warentransfairs  sind, deshalb bin ich für mehr Regionalität. Wir brauchen Warenpreise, die sowohl  ökologische als auch soziale Auswirkungen im Preis wiederspiegeln, dann würden sich die Verhaltensweisen anpassen.“ Was es heißt, wenn von Deutschland  2%  Militärausgaben, verlangt werden, sei vielen Bürgern gar nicht bewusst ,, Wir würden damit sofort an die weltweit dritte Stelle aufrücken nach den USA und China was die Militärausgaben anbelangt. Militärische Aktivitäten belasten extrem da Klima. Es wäre sinnvoller, die Ausgaben in Sozial- und Umweltprojekte umzulenken.“, sagte er.

 

 „Ich werbe für eine Gemeinwohlwirtschaft, die das Allgemeinwohl in den Mittelpunkt stellt und die wirtschaftliche Tätigkeit danach ausrichtet. Die ÖDP ist hier besonders glaubwürdig, da sie laut Satzung keine Firmenspenden annimmt.“, schloss Kreisrat Maier seine Rede.


Das gilt jetzt in Bayern

BAU- und GARTENMÄRKTE: Auch die Bau- und Gartenmärkte sind wieder auf - und wegen des sonnigen Wetters werden viele Hobby-Gärtner am Montag und in den nächsten Tagen erwartet.

BLUMENLÄDEN: Stiefmütterchen, Primeln, Hornveilchen und andere Frühlingspflanzen stehen bereit - in manchen Gewächshäusern sogar bis zu Hunderttausenden. Denn die sogenannten Frühlingsblüher sprießen Anfang März.

 

MUSIKSCHULEN: Die bayerischen Musikschulen dürfen vom heutigen Montag an wieder einzelne Schülerinnen und Schüler in Präsenz unterrichten. Voraussetzung für diesen Einzelunterricht ist, dass die 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Landkreis unter dem Wert von 100 liegt.

 

Restlicher Einzelhandel bleibt geschlossen

 

Mit Ausnahme der oben genannten sowie der Geschäfte für den täglichen Bedarf bleibt der Einzelhandel geschlossen. Auch geschlossene Läden dürfen bestellte Waren ausliefern, die Abholung durch den Kunden per Click and Collect ist ebenfalls möglich - auch hier unter Einhaltung der Abstandsregeln und FFP2-Maskenpflicht.

 

Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht bleiben

 

Weiterhin dürfen sich die Menschen in Bayern nur mit jeweils einer weiteren Person außerhalb des eigenen Haushalts auf einmal treffen. Der Kreis dieser Menschen sollte möglichst klein gehalten werden. Zusammenkünfte in Innenräumen sind weiterhin zu vermeiden. Für die Kinderbetreuung gelten Ausnahmen. Das Tragen von FFP2-Masken oder einem vergleichbaren Standard bleibt Pflicht in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln. OP-Masken sind nicht erlaubt.

 

Nächtliche Ausgangssperre

 

Die Ausgangssperre gilt ab jetzt nur noch für Landkreise und kreisfreie Städte, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz über 100 liegt - und zwar dann nicht mehr wie bisher ab 21 Uhr, sondern erst ab 22 Uhr bis 5 Uhr morgens. Wo die Inzidenz seit mindestens sieben Tagen unter dem Wert 100 liegt, entfällt die Ausgangssperre.

Bayerisches Impfkonzept

Wie bekomme ich einen Impftermin

Wie bekomme ich einen Termin zur Impfung?

 

Die Impfung ist NUR MIT TERMINVEREINBARUNG möglich.

 

Bitte nutzen Sie hierfür das Online-Registrierungssystem. Besteht für Sie ausnahmsweise keine Möglichkeit zur Internetnutzung, ist auch eine telefonische Anmeldung bei dem für Sie zuständigen Impfzentrum möglich.

 

Für Sie ist das Impfzentrum an Ihrem Wohnsitz oder am Ort Ihres ständigen Aufenthalts zuständig. Das gilt selbst, wenn ein anderes Impfzentrum für Sie näher liegt oder für Sie besser zu erreichen ist.

 

Das Online-Registrierungssystem besteht aus den beiden Stufen ‚Anmeldung‘ und ‚Terminvergabe‘. Zunächst melden Sie sich über das Online-Registrierungssystem unter Angabe Ihrer für die Priorisierung notwendigen Daten, wie beispielsweise Alter und Berufsgruppe, zur Impfung an. Nachfolgend werden die registrierten Personen mit der aktuell höchsten Priorität entsprechend der Coronaimpfverordnung, je nach Verfügbarkeit der Impftermine von dem für Sie zuständigen Impfzentrum per SMS oder E-Mail (ggf. auch telefonisch) zur persönlichen Terminbuchung eingeladen. Die Vergabe der Impftermine orientiert sich an der Zugehörigkeit zu der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe. So wird sichergestellt, dass immer die besonders gefährdeten Menschen zuerst geimpft werden.

 

Bitte beachten Sie: Sie müssen sich nur einmal registrieren und werden automatisch kontaktiert, sobald Sie an der Reihe sind. Eine weitere Kontaktaufnahme mit dem für Sie zuständigen Impfzentrum ist daher nicht erforderlich. Bitte verzichten Sie auch auf Nachfragen, da dies die Kapazitäten der Impfzentren belastet und zu Verzögerungen im Ablauf der Terminvereinbarungen führt.


Vorsicht Betrug!

Immer wenn Sie eine überraschende E-Mail bekommen, sollten Sie besonders misstrauisch sein. Das gilt erst Recht, wenn Ihnen ein Geschenk oder ein hochwertiger Preis offeriert wird. Schon oft haben wir über E-Mails berichtet, die Ihnen scheinbar Geld für Ihre Einkäufe in den diversen Discountern und Supermärkten versprechen. Doch oft verbergen sich hinter diesen Angeboten keine Gewinne, sondern Fallen und Datensammler. Sehen Sie sich beispielsweise die Fake-Mails im Namen von REWE an. Auch im Namen des Drogeriemarkt Müller wurden bereist dubiose Mails versendet.

 

Die Nachrichten erwecken zwar den Eindruck, dass diese von dem genannten Markenunternehmen stammen. Fakt ist jedoch, dass die genannten Unternehmen nichts mit dem Versand der E-Mail oder mit dem Gewinnspiel zu tun haben. Die Spam-Nachrichten werden oft von Drittunternehmen versendet, die für jeden Klick auf den Link Geld bekommen. Und am Ende landen Sie nicht bei MediaMarkt, sondern auf Webseiten von Datensammlern. Sehen Sie sich unbedingt

 


Weitere Lockerungen

AusgangssperreDie Ausgangssperre gilt von 22 Uhr bis 5 Uhr für alle Landkreise und kreisfreien Städte, deren 7-Tages-Inzidenz über einem Wert von 100 liegt. Für alle Landkreise und kreisfreien Städte, deren 7-Tages-Inzidenz seit mindestens 7 Tagen unter 100 liegt, entfällt die Ausgangssperre

 

Schulen

Ab 22. Februar 2021 wird für die Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschule und der Förderschule sowie alle Abschlussklassen Wechselunterricht oder Präsenzunterricht mit Mindestabstand zugelassen. Für die übrigen Jahrgangsstufen und Schularten verbleibt es weiterhin bei Distanzunterricht. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 findet in jedem Fall Distanzunterricht statt. Für Lehrkräfte wird im Unterricht eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken eingeführt.

 

Kinderbetreuungseinrichtungen

Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen werden ab 22. Februar 2021 geöffnet. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 bleiben sie geschlossen.

Die Betreuung erfolgt dabei in festen Gruppen (eingeschränkter Regelbetrieb). Es gelten klare Schutz- und Hygienevorgaben entsprechend dem Rahmenhygieneplan sowie ein ergänzendes Test- und Maskenkonzept. Eltern, die ihre Kinder weiterhin zuhause betreuen, erhalten im Februar 2021 einen Beitragsersatz, wenn die Notbetreuung höchstens 5 Tage beansprucht wurde.

 

Fahrschulen

Fahrschulen einschließlich der Fahrschulprüfungen sind ab dem 22. Februar 2021 unter Schutzauflagen wieder zugelassen. Sie bedürfen insb. eines Schutz- und Hygienekonzepts. Es besteht Maskenpflicht und im Fahrzeug FFP2-Maskenpflicht.

 

Friseure

Friseure können unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts mit Reservierungen und einer FFP2-Masken-Pflicht für Kunden und Personal den Betrieb ab 1. März 2021 wieder öffnen.

 

Bayerische Impfkommission

Eine neue Bayerische Impfkommission soll am Klinikum der Universität München (LMU) angesiedelt werden. Die Bayerische Impfkommission soll sachgerechte und medizinisch fundierte Einzelfallentscheidungen zur Impf-Priorisierung treffen. Bürgerinnen und Bürger, die der Ansicht sind, ihre Erkrankung sei in der Verordnung nicht angemessen abgebildet, können hierzu einen Antrag stellen.

Die Kommission besteht aus drei Ärzten, einer Juristin und eine Vertreterin aus dem Bereich der Ethik. Sie werden von einer Geschäftsstelle mit fünf Mitarbeitern unterstützt. Der Einsatz der Impfkommission ist zunächst bis Ende September befristet. Über die Arbeit und die Aufgaben der neuen Kommission wird eine Informationskampagne aufklären.

 


Online-Aschermittwoch bei der ÖDP

Wir brauchen mehr Gleichheit bei der digitalen Versorgung auch im ländlichen Raum. Für eine flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Mobilfunk sei der 4G Standard völlig ausreichend und die zusätzliche gesundheitliche Belastung durch den 5G-Ausbau sollte möglichst verhindert werden, da es immer mehr Hinweise auf die Schädlichkeit gibt.

 

Wegen neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse hierzu fordere sogar das Bundesamt für Strahlenschutz, dass Krankenhäuser, Schulen und Kindergärten von diesen Sendeanlagen freizuhalten seien. „Gerade in Zeiten der Pandemien müssen wir auf unser Immunsystem achten, das aber aufgrund der hohen Mobilfunkgrenzwerte zusätzlich geschwächt wird“, meinte Maier. Eine klare Haltung habe die ÖDP auch beim Brenner-Nordzulauf und ist für den Ausbau der Bestandsstrecke. Weil dann bereits doppelt so viele Güter auf der Schiene transportiert werden können, wie derzeit. Eine noch stärkere Zunahme des Güterverkehrs sei allein aus ökologischer und klimapolitischer Sicht nicht mehr vertretbar.

 

Die Prognosen zum Verkehrsaufkommen sieht auch Ludwig Maier als völlig überzogen an, sie entsprechen nicht mehr der Realität. „Steuergeschenke für Transportunternehmen gaukeln eine Wirtschaftlichkeit vor, die zulasten von Umwelt und Allgemeinheit gehen", sagte Ludwig Maier. Er hält auch den Ausbau der erneuerbaren Energien wie Windkraft und Fotovoltaik als dringend geboten. Für den Landkreis Rosenheim wäre dann der Bau von ca. 10 Windanlagen nötig und die 5- fache Anzahl von Fotovoltaikanlagen.


Regeln für Bayern

Kinderbetreuungseinrichtungen

Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen werden ab 22. Februar 2021 geöffnet. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 bleiben sie geschlossen.

Die Betreuung erfolgt dabei in festen Gruppen (eingeschränkter Regelbetrieb). Es gelten klare Schutz- und Hygienevorgaben entsprechend dem Rahmenhygieneplan sowie ein ergänzendes Test- und Maskenkonzept. Eltern, die ihre Kinder weiterhin zuhause betreuen, erhalten im Februar 2021 einen Beitragsersatz, wenn die Notbetreuung höchstens 5 Tage beansprucht wurde

Fahrschulen

Fahrschulen einschließlich der Fahrschulprüfungen sind ab dem 22. Februar 2021 unter Schutzauflagen wieder zugelassen. Sie bedürfen insb. eines Schutz- und Hygienekonzepts. Es besteht Maskenpflicht und im Fahrzeug FFP2-Maskenpflicht.

Frisöre

Frisöre können unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts mit Reservierungen und einer FFP2-Masken-Pflicht für Kunden und Personal den Betrieb ab 1. März 2021 wieder öffnen.

Bayerische Impfkommission

Eine neue Bayerische Impfkommission soll am Klinikum der Universität München (LMU) angesiedelt werden. Die Bayerische Impfkommission soll sachgerechte und medizinisch fundierte Einzelfallentscheidungen zur Impf-Priorisierung treffen. Bürgerinnen und Bürger, die der Ansicht sind, ihre Erkrankung sei in der Verordnung nicht angemessen abgebildet, können hierzu einen Antrag stellen.

 

Die Kommission besteht aus drei Ärzten, einer Juristin und eine Vertreterin aus dem Bereich der Ethik. Sie werden von einer Geschäftsstelle mit fünf Mitarbeitern unterstützt. Der Einsatz der Impfkommission ist zunächst bis Ende September befristet. Über die Arbeit und die Aufgaben der neuen Kommission wird eine Informationskampagne aufklären.

 


Tourismusverband arbeitet weiter

Als regionaler Tourismusverband wollen wir unsere Kommunen aktuell bei der Besucherstromlenkung unterstützen und auch für die stark betroffene Tourismusbranche da sein“. Besonders will die Region aktuell bei potentiellen Übernachtungsgästen für die Zeit nach dem Lockdown punkten. So wurde auch für 2021 das landkreisweite Gastgeberverzeichnis erstellt und neue Vertriebswege dafür organisiert.

 

Als Vermieterin der Geschäftsstelle von Chiemsee-Alpenland Tourismus am Chiemseeufer in Bernau-Felden begleitete den Landrat auch Bernaus Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber. Auch sie ist überzeugt, dass gerade jetzt, neue und bestehende Gäste angesprochen werden müssen. „Wir müssen bei den Übernachtungsgästen positiv in Erinnerung bleiben“, so Biebl-Daiber.

 

Marketing und Vertrieb sind mehr denn je gefragt. „Viele sind jetzt Online, daher setzen wir zum einen auf eine starke Online-Kommunikations-Strategie“, so CAT-Geschäftsführerin Christina Pfaffinger. „Gleichzeitig suchen die Menschen nach echten Ansprechpartnern, was die Telefonanfragen und die überdurchschnittlich vielen Prospektbestellungen im Moment bestätigen. Alleine das aktuelle Chiemsee-Alpenland Gastgeberverzeichnis 2021 wird täglich durchschnittlich 50 Mal auf Anfrage versendet und auch die Buchungen für Sommer sind vielversprechend, besonders da sich die Gäste für immer längere Aufenthalte bis 14 Tage in der Region entscheiden.

 

Für den Landrat steht der Gast im Mittelpunkt des touristischen Marketings. Aus seiner Sicht ist die persönliche Ansprache wichtiger denn je. „Die gegenwärtigen Umstände machen das Produkt Urlaub erklärungsbedürftig. Es geht darum, Vertrauen und Sicherheit zu vermitteln und so von einem künftigen Urlaub im Chiemsee-Alpenland zu überzeugen, hierfür sind wir bestens gerüstet“, so Lederer.

 


Insekten besser schützen

Auf schädliche Pfanzenschutzmittel verzichten

Das Aktionsprogramm Insektenschutz sieht vor, den Einsatz glyphosathaltiger und wirkungsgleicher Pflanzenschutzmittel ab 2020 deutlich einzuschränken. Die Anwendung des Pflanzenschutzmittels Glyphosat soll in Deutschland Ende 2023 beendet werden. Das soll nicht nur für die Landwirtschaft gelten, sondern auch für Haus- und Kleingärten sowie für öffentliche Grünflächen.

 

Die Regierungspartner haben im Koalitionsvertag vereinbart, gemeinsam mit der Landwirtschaft Alternativen im Rahmen einer Ackerbaustrategie zu entwickeln und umwelt- und naturverträgliche Anwendungen von Pflanzenschutzmitteln zu regeln.

 

Die Regierungspartner haben im Koalitionsvertag vereinbart, gemeinsam mit der Landwirtschaft Alternativen im Rahmen einer Ackerbaustrategie zu entwickeln und umwelt- und naturverträgliche Anwendungen von Pflanzenschutzmitteln zu regeln.

 

Zentrale Maßnahmen des Aktionsprogramms Insektenschutz sind:

 

  • Mehr Geld: 100 Millionen Euro pro Jahr zusätzlich für die Förderung von Insektenschutz, vor allem in der Agrarlandschaft, und für den Ausbau der Insektenforschung.

  • Mehr Raum: Schutz und Wiederherstellung von Insektenlebensräumen in allen Landschaftsbereichen und in der Stadt - insbesondere sogenannter Saum- und Randbiotope, also zum Beispiel Schnittstellen zwischen Wald und Wiese, Randstreifen von Wegen oder Hecken am Wegesrand.

  • Weniger Chemie: Klare Vorgaben für eine umwelt- und naturverträgliche Anwendung von Pestiziden und deutliche Reduzierung des Eintrags von Pestiziden und anderen Schadstoffen in Insektenlebensräume.

  • Besseres Licht: Eindämmung des "Staubsaugereffekts" auf Insekten durch insektenfreundliche Lichtquellen.

  • Mehr Engagement: Förderung und Unterstützung des Engagements für Insekten in allen Bereichen der Gesellschaft.


Die Kapelle wird renoviert

Seitdem stand das kleine Gotteshaus leer. Einige Votivtafeln und die zwischenzeitlich renovierte Figur des „Gegeißelten Heilands“ wurden eingelagert. Der Grund (ca. 80 m2) auf dem die Kapelle steht wurde nicht, wie vor einigen Jahren einmal irrtümlich gemeldet, von der Gemeinde gekauft, sondern vom Eigentümer Martin Machl unentgeltlich überlassen. Besitzer bleiben die Strohreiter, die sich auch um die Renovierung kümmern, finanziell unterstützt von der Gemeinde. Der Dachstuhl wurde bereits erneuert, Mauern und der ganze Putz ausgebessert, Fenster- & Türen renoviert, innen und außen alles neu gestrichen, Dachrinnen angebracht und eine Drainage um das Gebäude verlegt und angeschlossen. Die Glocke ist in einer Glockengießerei zur Reparatur, der Glockenstuhl wieder an der alten Stelle. Beide Teile übrigens noch von 1858. Restarbeiten an den Außenanlagen (Eingrünung und Pflasterarbeiten) werden im Frühjahr durchgeführt. Im frühen Sommer hoffen wir mit einem kleinen Dorffest auf eine feierliche Wiedereröffnung, sofern Corona es zulässt. Wir Strohreiter möchten uns vorab schon für die großzügigen Spenden vieler Firmen und Handwerker in Form von Material, Hilfestellung und kostenloser Unterstützung bedanken.

Regeln zu Sylvester

Gilt die nächtliche Ausgangssperre?  Ja. Auch am Silvesterabend gilt in ganz Bayern die landesweite Ausgangssperre von 21 Uhr abends bis 5 Uhr morgens. Gäste müssen also im Haushalt des Gastgebers übernachten, wenn sie gemeinsam den Jahreswechsel verbringen wollen. Zudem gilt am Silvesterabend laut den Beschlüssen von Bund und Ländern vom 13. Dezember 2020 ein bundesweites An- und Versammlungsverbot.

 

Wird es gar kein Feuerwerk geben? Der Jahreswechsel wird dieses Jahr größtenteils ohne Feuerwerk stattfinden, denn der Verkauf von Böllern ist in Bayern seit dem 16. Dezember verboten. Auf vielen zentralen öffentlichen Plätzen und Straßen besteht zudem ein Böllerverbot, die Verwendung und sogar das Mit-sich-führen von Pyrotechnik sind dort laut dem FAQ des Bayerischen Gesundheitsministeriums untersagt. Auch wenn das Böllern selbst nicht überall explizit verboten ist, dürfte es also schwer werden, an Feuerwerkskörper zu gelangen. Wer noch Böller-Restbestände aus den Vorjahren hat, darf diese nur vom eigenen Grundstück abfeuern - so lange sich dieses nicht innerhalb des Bereichs befindet, an dem das Böllern verboten ist. In München etwa ist das der gesamte Bereich innerhalb des Mittleren Rings, wie die Stadt auf ihrer Homepage mitteilt. Informationen dazu, wo genau die Böllerverbote gelten, finden sich auf den Homepages der zuständigen Kreisverwaltungsbehörden.  Grund für diese Regelungen ist die Sorge, dass es durch Böller zu mehr Verletzungen kommen könnte. Die Krankenhäuser sollen in Corona-Zeiten nicht zusätzlich belastet werden.

 

Kann man wirklich gar keine Böller kaufen?  Der Verkauf von "pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie F2 im Sinne von §3a SprengG" ist laut der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in diesem Jahr untersagt. Damit ist das klassische Silvesterfeuerwerk - oder Kleinfeuerwerk – gemeint, das in anderen Jahren zwischen dem 28.12. und Neujahr an Personen ab 18 Jahren verkauft werden darf. Größere Feuerwerkskörper der Kategorien F3 und F4 darf ohnehin nur erwerben, wer im Besitz einer besonderen Erlaubnis ist und einen Befähigungsschein nach §20 SprengG vorweisen kann.  Allerdings: Feuerwerkskörper der Kategorie F1, das sogenannte "Jugendfeuerwerk" oder "Tischfeuerwerk", darf jeder ab zwölf Jahren kaufen und abbrennen – auch in diesem Jahr. Dazu zählen etwa Knallerbsen, Partyknaller, Bodenwirbel, Eisfontänen, Wunderkerzen und Ähnliches.

 

Was mache ich, wenn ich mich an Silvester krank fühle?  Über Weihnachten und den Jahreswechsel, wenn die Arztpraxen geschlossen sind, stehen für Patienten im Fall einer akuten Erkrankung die Bereitschaftspraxen der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) offen. Auch Hausbesuche durch den Fahrdienst des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes sind möglich. Patienten können die ärztlichen Bereitschaftspraxen ohne Termin aufsuchen. Telefonisch erreichbar ist der Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116117.  Patienten mit typischen Symptomen einer Grippe oder schweren Erkältung, wie Husten, Halsschmerzen oder Fieber, können in einigen Bereitschaftspraxen extra eingerichtete "Infektsprechstunden" nutzen. In München besteht zudem die Möglichkeit, ebenfalls ohne Vorabtermin die "Bereitschaftspraxis Infekt" auf der Theresienwiese aufzusuchen. Alle Informationen zu den jeweiligen Infektsprechstunden und der" Bereitschaftspraxis Infekt" finden Patienten im Internet unter www.kvb.de/service/patienten/infektpraxen.

 

Auch in Bereitschaftspraxen, in denen keine speziellen Sprechstunden angeboten werden, können Infektpatienten behandelt werden. Hier ist ein Besuch wie bisher auch zu den normalen Bereitschaftsdienstzeiten möglich. Das Personal vor Ort steuert die Verteilung der Patienten. Zudem kann man sich jederzeit vorab auch an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116117 wenden.