Wasserburg war bunt

Nie wieder jetzt

 

Unter dem bewegenden Motto "Nie wieder ist jetzt – Wasserburg für Demokratie und Vielfalt" versammelte das Bündnis "Wasserburg bunt" am vergangenen Samstag mehr als  500 Menschen, darunter auch viele Soyener Gemeindebürger, zu einer Kundgebung auf dem Marienplatz. Die Teilnehmer setzten damit ein starkes Zeichen gegen Rechtsextremismus, Hetze und rechtsextreme Ideologien, indem sie dicht gedrängt und friedlich für eine offene und vielfältige Gesellschaft eintraten.

 

Wasserburgs Bürgermeister Michael Kölbl und der renommierte Kabarettist Michael Altinger waren unter den Sprechern, die kurzweilige Ansprachen hielten. In ihren Worten betonten sie die Bedeutung von Demokratie und Vielfalt für eine lebendige und tolerante Gemeinschaft. Die Kundgebung bot Raum für Solidarität und Austausch, während die Teilnehmer ihre Entschlossenheit zeigten, gemeinsam für eine offene Gesellschaft einzustehen.

 

Die Atmosphäre war geprägt von Einigkeit und dem gemeinsamen Engagement für eine demokratische Zukunft. Wasserburg bunt setzt mit dieser Veranstaltung ein deutliches Signal für Respekt, Toleranz und Zusammenhalt in der Gemeinde. Der Erfolg der Kundgebung spiegelt das starke Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger von Wasserburg für die Werte einer offenen und demokratischen Gesellschaft wider.