Holzverarbeitung in großem Stil


Immer wieder auf der Suche nach interessanten, namhaften Firmen oder Verarbeitungsbetrieben ist es dieses Mal Peter Rummel gelungen, einen Termin für eine Betriebsbesichtigung bei Huber & Sohn in Bachmehring zu bekommen. Ein alteingesessenes, inhabergeführtes Familienunternehmen das sich durch Qualitätsarbeit und kontinuierliche Vergrößerung einen ausgesprochen guten Namen nicht nur landkreisweit erarbeitet hat, beschäftigt derzeit 350 Mitarbeiter. Die „60plus-Gruppe“ mit 26 Teilnehmern wurde durch Johann Peteratzinger, einem hochqualifizierten Mitarbeiter, der seit 32 Jahren an der positiven Entwicklung dieser anspruchsvollen Firma beteiligt ist, freundlich in Empfang genommen. Wie lang der Fußmarsch durch große Hallen war, hatte er vorab verschwiegen. Es sagt alles, wenn man bedenkt, dass an die 20.000 qm Hallenfläche zu beheizen sind. Auf drei Ebenen, nicht unbedingt optimal wegen des vorhandenen Geländes, findet die Herstellung der unterschiedlichen Produkte statt. Bearbeitetes Holz in allen Längen und Stärken, vieles davon aus der Region, ist seitlich hochgestapelt und wartet auf ihre Verarbeitung. 14.000 Fenster werden pro Jahr gefertigt, keine Massenware, wie man annehmen könnte, sondern alle individuell nach Maß, mit gewünschtem Profil, aber auch in unterschiedlicher Stärke. Dazu kommen jede Mengen Türen oder Dächer, ebenso nach den jeweiligen Bedürfnissen individuell gefertigt. In drei großen Trockenkammern werden die Bauhölzer getrocknet, ebenfalls wärmebehandelt müssen vorschriftsmäßig auch die Verpackungshölzer werden, so erklärte es der erfahrene Fachmann. Was in diesem vielseitigen Betrieb auch alles an Sonderkisten, Sonderverpackungen, z.B. für den Transport von millionenschweren Maschinen, gefertigt wird, erfuhren wir ebenfalls auf unserem Rundgang. In jeder Halle konnte man über unglaublich „g’scheite“ Maschinen staunen, die so einiges auf Knopfdruck scheinbar mit Leichtigkeit erledigten, so auch bei der Bearbeitung von Bauholz. KVH war das Zauberwort – „Konstruktions-Voll-Holz“ – im Klartext für den Laien: es werden Baumstämme in 5 m Stücke geschnitten und zusammengeklebt. Ein absolut interessanter Einblick in hochaktuelle modernste Technik, aber auch in Handwerk und individuelle Herstellung, ständig umgeben von dem herrlichen Duft frischen Holzes und eine fachlich fundierte Führung durch einen sehr engagierten Mitarbeiter, so die kurze Zusammenfassung eines interessanten Termins von „Soyen 60plus“. Die Zeit wurde knapp, die Kräfte schwanden allmählich, so einigte man sich, für die Führung des neuen Betriebs von „Huber & Sohn“ in Hafenham, zeitnah einen neuen, passenden Termin zu finden.
     Als Dank für diese großartige Führung und mit den Worten „er möge stets gut beschirmt sein“, überreichte Peter Rummel einen nett geschmückten Regenschirm an Johann Peteratzinger.
     Mit ausgesprochen interessanten Eindrücken ging’s gleich im Anschluss zur Stärkung und auf einen gemütlichen Ratsch natürlich noch ins „Hofcafe Dirnecker“.