Tipps zu…

 

Johanniter Hausnotruf

 

 

Bis ins hohe Alter ein aktives und selbstständiges Leben führen – dieser Wunsch begleitet die meisten Menschen. Der Hausnotruf kann dabei eine wertvolle Unterstützung bieten, sei es in der vertrauten Umgebung zuhause oder unterwegs. Markus Haindl, Hausnotruf-Experte der Johanniter im Landkreis Rosenheim, gibt wichtige Tipps:

 

Häufig ist ein Sturz der Auslöser, über Hilfsmittel wie einen Rollator oder einen zusätzlichen Griff am Wannenrand nachzudenken. Der Hausnotruf kann ebenfalls eine sinnvolle Maßnahme sein, die mit minimalem Aufwand die Sicherheit im eigenen zuhause steigert.

 

Markus Haindl empfiehlt, sich selbst zu hinterfragen, ob eine Unterstützung durch den Hausnotruf angebracht ist. Dazu können folgende Fragen dienen:

 

  • Lebe ich allein und fühle mich unsicher?
  • Habe ich Schwierigkeiten beim Gehen aufgrund von körperlichen Einschränkungen, Schwindel, Schwäche oder Gleichgewichtsstörungen?
  • Leide ich an einer chronischen Krankheit, die meinen Alltag beeinträchtigt, wie z.B. Epilepsie, Asthma, Diabetes mellitus oder Multiple Sklerose?
  • Habe ich bereits einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlebt?
  • Bin ich schon einmal in meiner Wohnung gestürzt?

 

Bei positiven Antworten auf diese Fragen ist es ratsam, über einen Hausnotruf nachzudenken. Markus Haindl weist darauf hin, dass vom 5. Februar bis zum 17. März die Möglichkeit besteht, den Johanniter-Hausnotruf vier Wochen lang kostenlos zu testen – eine Gelegenheit, das Gerät kennenzulernen und die Vorteile des Systems zu erfahren.

 

Der Johanniter-Hausnotruf bietet im Ernstfall schnelle und professionelle Hilfe durch eine rund um die Uhr besetzte Notrufzentrale und geschultes Fachpersonal. Die benutzerfreundlichen Geräte entsprechen medizinischen Standards, sind robust in ihrer Funktionsweise und ermöglichen Sicherheit sowohl zuhause als auch unterwegs.

 

Interessierte erhalten weitere Informationen unter der gebührenfreien Servicenummer 0800 32 33 800 oder auf www.johanniter.de/hausnotruf-testen.

 

Quelle: Pressemitteilung Johanniter