Bahnticket nur noch online

 

Die Deutsche Bahn verstärkt ihren Fokus auf Online-Tickets, wodurch bestimmte Fahrkarten nur noch begrenzt oder gar nicht mehr an Automaten oder Schaltern erhältlich sind. Laut einer Online-Befragung im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands kritisieren 64 Prozent der Befragten diese Entwicklung, bei der Bahnfahrkarten ausschließlich über das Internet oder in Apps verfügbar wären.

Der vzbv betont, dass die Digitalisierung im Ticketvertrieb nicht zu Ausschlüssen führen sollte. Insbesondere die Erschwerung des Erwerbs günstiger Spar- und Superspartickets birgt soziale Sprengkraft. Die Verbraucherzentrale unterstreicht, dass die Digitalisierung nicht dazu führen darf, dass Menschen mit begrenztem Online-Zugang oder Datenschutzbedenken benachteiligt werden.

Die Ergebnisse der Online-Befragung zeigen, dass Verbraucher:innen Wert auf Wahlfreiheit beim Ticketkauf legen. 64 Prozent der Befragten empfinden es als negativ, wenn Bahnfahrkarten ausschließlich online oder in Apps erhältlich wären.

Die vzbv betont abschließend, dass die Digitalisierungsstrategie der Deutschen Bahn überdacht werden muss, um sicherzustellen, dass das Verkehrsmittel für alle zugänglich bleibt.