Ein Chiem-Schiri werden

Nachwuchs dringend gesucht

Für alle Fußball-Begeisterten in der Region, die künftig Spiele als Schiedsrichter leiten möchten, gibt es Anfang 2023 zwei verschiedene Möglichkeiten, sich entsprechend ausbilden zu lassen. Die Schiedsrichtergruppe Chiem, die für den erweiterten Landkreis Rosenheim zuständig ist, bietet einen Ausbildungsweg mit fünf Präsenz-Veranstaltungen an.  Diese finden jeweils abends von 19 bis 21.15 Uhr im Gasthof Höhensteiger in Westerndorf St. Peter statt, und zwar am 18. Januar (Mittwoch), 25. Januar (Mittwoch), 1. Februar (Dienstag), 9. Februar (Donnerstag) und 15. Februar (Mittwoch).

Die theoretische Prüfung ist für den 27. Februar (Montag) um 18 Uhr angesetzt.

In den Ausbildungsabenden werden die Regeltechnik und die wichtigsten Inhalte des Regelwerkes nach und nach erklärt und anhand von Videoszenen und praktischen Beispielen veranschaulicht.

Die Schiedsrichter-Anwärter werden im Hinblick auf möglichst zielführendes und effektives Selbststudium gecoacht und haben die praktische Möglichkeit, alle Fragen direkt und verständlich beantwortet zu bekommen.

Alternativ gibt es die Möglichkeit, die Ausbildung zum Fußball-Schiedsrichter zwischen Mitte Januar und Mitte Februar komplett online und mit eigenverantwortlichem Selbststudium zu absolvieren. Dieser Ausbildungsweg wird über vier Web-Seminare geführt und mündet in einer online abzulegenden Prüfung.

Um nach bestandener theoretischer Prüfung – egal, über welche der beiden Ausbildungsmöglichkeiten – mit dem Leiten von Fußballspielen als Schiedsrichter beginnen zu können, ist zusätzlich noch die Teilnahme an einer Praxisveranstaltung notwendig.

Diese findet am Samstag, 4. März 2023, von 9 bis 13 Uhr in Westerndorf-St. Peter statt.

Wer an einer der Mitte Januar 2023 startenden Ausbildungsmöglichkeiten teilnehmen möchte oder konkrete Fragen dazu hat, kann sich jederzeit an die Schiedsrichtergruppe Chiem wenden,

per E-Mail an chiemschiri@gmx.de oder

direkt an Obmann Josef Kurzmeier: josef-kurzmeier@gmx.de, Telefon 0170 – 865 35 95.

Vereine, die keine oder zu wenige aktive Schiedsrichter in ihren Reihen haben, sind speziell dazu aufgerufen, Kandidaten zu finden, die sich zum Fußball-Schiedsrichter ausbilden lassen. Dies ist bereits ab zwölf Jahren möglich.

Willkommen bei der Ausbildung sind aber auch ältere Teilnehmer wie Eltern von Jugendspielern, pausierende Trainer und Betreuer oder Spieler, die ihre Karriere beendet haben oder bald beenden werden.

Zahlreiche Informationen zur Schiedsrichter-Ausbildung und Tätigkeit gibt es auf

www.schiedsrichter.bayern