Fallzahlenentwicklung KW 13:

 

Seit dem letzten Wochenbericht mit Stand 24.03.2022 24 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 7.248 neue Fälle (am 24.03.2022: 8.394) für Stadt und Landkreis Rosenheim gemeldet. Bisher sind insgesamt 109.958 Fälle von COVID-19 in Stadt und Landkreis Rosenheim aufgetreten (Landkreis: 88.258, Stadt: 21.700).

 

Die Auswertung der Fälle für den Zeitraum seit 1.März ergibt, dass etwa 15 Prozent in der Altersklasse über 60 Jahre betroffen waren. Dies bedeutet eine Zunahme zum Februar von 4 Prozentpunkten. Diese Personen haben ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf. 65 Prozent der Fälle lagen im Altersbereich zwischen 18 und 59 Jahren. 9 Prozent der Fälle traten bei Kindern zwischen 12 und 17 Jahren auf. Für diese Altersgruppe existiert eine Impfempfehlung der STIKO. Im März traten 9 Prozent der Fälle bei Kindern und Jugendlichen von 5 bis unter 12 Jahren auf und 2 Prozent bei Kindern unter 5 Jahren (aktuell 2 Prozent). Die STIKO empfiehlt Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren mit Vorerkrankungen die Impfung gegen COVID-19. Bei individuellem Wunsch können dann Kinder in diesem Altersbereich auch ohne Vorerkrankung geimpft werden.

 

In den Heimen in Stadt und Landkreis ereignete sich bei Bewohnern und Mitarbeitern weiterhin eine hohe Zahl an Infektionen. Dabei ist der Anteil der positiv getesteten vollständig geimpften und größtenteils geboosterten Bewohner sehr hoch; die Verlaufsformen sind in der Regel jedoch milde und es besteht eine nur sehr geringe Rate an Hospitalisierungen. Dies ist als klarer Erfolg der Impfung zu werten. So bestanden COVID-19-Infektionsgeschehen in der letzten Woche in 43 Alten- und Pflegeheimen, in 11 Einrichtungen ereigneten sich dabei Ausbrüche mit jeweils 5 und mehr Fällen. Betroffen waren insgesamt 192 Bewohner (161 davon waren zwei- oder dreimal geimpft = 84%, 145 davon geboostert = 76%, 19 nicht geimpft = 10% und 10 unvollständig geimpft) und 166 Mitarbeiter (20 nicht geimpft = 12%, 139 mindestens zweimal geimpft = 84%, davon 96 geboostert = 58%, 7 unvollständig geimpft). 14 Heimbewohner (= 7%; 10 geboostert, 2 vollständig, 1 unvollständig und 1 nicht geimpft) mussten hospitalisiert werden.

 

In der zurückliegenden Woche wurden dem Gesundheitsamt insgesamt 3 Gruppenschließungen in Kitas übermittelt.

 

Mittlerweile wurde bei mindestens 61.516 Personen eine Genesung* dokumentiert. 824 Personen (am 24.03.2022: 820) sind bis zu diesem Zeitpunkt an der Erkrankung gestorben (Landkreis: 702, Stadt: 122). Von den Verstorbenen waren 40 (am 24.03.2022 40) Personen unter 60 Jahren. 541 (am 24.03.2022: 539) Verstorbene waren über oder gleich 80 Jahre alt. Seit dem letzten Wochenbericht wurden dem Gesundheitsamt 4 verstorbene Personen (am 24.03.2022: 6) gemeldet. Zwei Personen sind in den letzten 7 Tagen verstorben. Keine Person war unter 60 Jahre und zwei Personen waren über 80 Jahre. Eine der verstorbenen Personen war in einem Heim betreut worden.

 

268 (am 24.03.2022: 315) COVID-19-Patienten werden aktuell in Stadt und Landkreis Rosenheim stationär behandelt. Hiervon befinden sich 15 Patienten (am 24.03.2022: 20) auf einer Intensivstation.

 

Die 7-Tage-Inzidenz (Fälle pro 100.000 Einwohner während der letzten 7 Tage) liegt mit Stand 01.04.2022 (0:00 Uhr) für die Stadt Rosenheim bei 2.204,71 (am: 24.03.2022 2.494,06), für den Landkreis Rosenheim bei 2.233,68 (am: 24.03.2022 2.601,24).

 

* Mit den Begriffen „Genesung und Genesene“ werden „nicht aktive Fälle“ bezeichnet. Es handelt sich dabei nicht um „Genesene im Sinne des § 2 Nr. 5 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung“. Somit sind diese Personen – sofern nach 90 Tagen nach der akuten, PCR-bestätigten Infektion keine zusätzliche Impfung erfolgt ist – grundsätzlich nach 3 Monaten wieder als empfänglich für eine Infektion anzusehen.