Fallzahlentwicklung

Seit dem letzten Wochenbericht mit Stand 07.04.2022 24 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 2513 neue Fälle für Stadt und Landkreis Rosenheim gemeldet. Das Infektionsgeschehen ist laut Dr. Wolfgang Hierl, Leiter des Rosenheimer Gesundheitsamtes, im Vergleich zur Vorwoche noch einmal deutlich abgeschwächt, die aktuelle Welle klingt weiter ab. Zu beachten ist dabei jedoch, dass insgesamt eine Tendenz zum Rückgang der PCR-Testungen zu beobachten ist, die zu einer Unterschätzung der tatsächlichen Infektionszahlen führen kann.

 

Tabelle: Gemeldete Fälle, Genesene* und Verstorbene, berechnete 7-Tage-Inzidenz (Stand: 13.04.2022 24 Uhr); Bettenbelegung der Kliniken in Stadt und Landkreis Rosenheim durch Patienten mit einem COVID-19-Nachweis am 14.04.2022

 

 

 

Von den 833 verstorbenen Personen waren 40 (am 07.04.2022: 40) Personen unter 60 Jahren. 547 (am 07.04.2022: 545) Verstorbene waren über oder gleich 80 Jahre alt. Seit dem letzten Wochenbericht wurden dem Gesundheitsamt 4 verstorbene Personen (am 07.04.2022: 5) gemeldet. Zwei Personen sind in den letzten 7 Tagen verstorben. Keine Person war unter 60 Jahre und zwei Personen waren über 80 Jahre. Drei der verstorbenen Personen waren in einem Heim betreut worden.

 

* Mit den Begriffen „Genesung und Genesene“ werden „nicht aktive Fälle“ bezeichnet. Es handelt sich dabei nicht um „Genesene im Sinne des § 2 Nr. 5 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung“. Somit sind diese Personen – sofern nach 90 Tagen nach der akuten, PCR-bestätigten Infektion keine zusätzliche Impfung erfolgt ist – grundsätzlich nach 3 Monaten wieder als empfänglich für eine Infektion anzusehen.