Tag des offenen Hofes 2022

 

Landwirtschaft zeigen, wie sie wirklich ist. Darum geht es am Wochenende 11. und 12. Juni beim bundesweiten „Tag des offenen Hofes“

 

Der Tag des offenen Hofes bietet die Gelegenheit, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und für die Landwirtschaft zu werben. Die Medienwissenschaft sagt: Der Tag des offenen Hofes ist ein enorm wichtiges Instrument für die landwirtschaftliche Öffentlichkeitsarbeit und eine Marke in den ländlichen Regionen. Im Schulterschluss beweisen Landwirte, LandFrauen und Landjugend Dialogbereitschaft, Transparenz und Offenheit. Gleichzeitig informieren sie ihre Gäste direkt und persönlich über die Landwirtschaft.

 

Mit dem „Tag des offenen Hofes“ lassen sich Brücken bauen; mit echten Landwirtschafts-erlebnissen kann Wissen vermittelt und Vertrauen geschaffen werden. Die Pandemie lässt die Tage des offenen Hofes wieder zu. Egal ob großes Hoffest oder kleine Feldführung – jede Aktion ist willkommen, um Menschen aus der Stadt auf dem Land neue Ein- und Ansichten zur heutigen Landwirtschaft zu vermitteln.

 

Mitmachen und zeigen, wie großartig Landwirtschaft ist, ist wichtig und weiterhin gewollt. Hilfe dabei gibt die Webseite www.offener-hof.de, die den gastgebenden Höfen und Gästen wichtige Informationen liefert. Das kostenfreie Hofpaket unterstützt landwirtschaftliche Betriebe mit Material und kann ab sofort über die i.m.a. bestellt werden, die diese Aktion unterstützt.

 

Der „Tag des offenen Hofes" ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Bauernverbandes (DBV), des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL), des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv) und ihrer Landesverbände. Er wird von der Landwirtschaftlichen Rentenbank gefördert.