Derby in Rechtmehring

 

SC 66 Rechtmehring TSV Soyen (Mittwoch 19.00 Uhr)

 

Der SC Rechtmehring will gegen den TSV Soyen nach einer mäßigen Saison einen Erfolg landen. Der SC 66 konnte sich am letzten Spieltag gegen das Schlusslicht aus Ostermünchen mit 5:2 durchsetzen und ging aus den letzten 3 Spielen mit 2 Siegen hervor. Der TSV dagegen musste bei den letzten 3 Begegnungen jeweils als Verlierer vom Platz gehen. Tore waren zwischen beiden Mannschaften beim Hinspiel im vergangenen August Mangelware (0:0). Nun hoffen die Fans auf ein offensiveres Spektakel, zumal beide Teams frei und ohne jede Sorge aufspielen können. Der SC Rechtmehring sollte sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team von Peter Boschner mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Platz 10 belegen die Grünweißen momentan im Ranking der A3. Wo beim Heimteam der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die 25 erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Zu den sieben Siegen und vier Unentschieden gesellen sich bei SC Rechtmehring elf Pleiten. Gegenwärtig rangiert der TSV Soyen auf Platz sieben, hat also noch die Möglichkeit, in der Tabelle weiter vorzurücken. Jedoch nach den drei Niederlagen des TSV, mag keiner mehr so recht daran glauben. Zehn Siege, fünf Punkteteilungen und mittlerweile acht Misserfolge sind eine Bilanz, die vor Wochen keiner ahnen konnte. Man liebäugelte mit einem Platz viel weiter vorne.

 

Obwohl der TSV, neun Punkte mehr auf der Habenseite hat, kann man keinen Favoriten für dieses Spiel ausmachen. Circa 80 Derbys sind schon gespielt zwischen den beiden Nachbarvereinen. Ob einer in der Tabelle die Nase vorn hatte, spielte dabei meist keine Rolle, denn Überraschungen waren oft an der Tagesordnung bei den traditionellen Derbys. Zu wünschen wäre, dass beide Teams an diesem Abend ihr volles Potenzial abrufen könnten, die Zuschauer haben einen geilen Vergleich verdient.