Natur-Freunde Jahreshauptversammlung

Vorsitzender Rudi Meingaßner ließ die beiden letzten Jahre Revue passieren, in denen Pandemiebedingt nichts passierte bzw. ausfiel. Dies missfiel auch dem Vorsitzenden. Grund hierfür ist auch der langjährige, nicht besetzte Posten eines Tourenwartes. Ebenso wird auch ein Kinder- und Jugendwart gesucht. Eine Stellenausschreibung, vergütet nach dem Ehrenamt (natürlich ohne Lohn) ist geschaltet. Meingaßner konnte neben den zahlreich anwesenden Mitgliedern auch mehrere Ehrengäste begrüßen. Das waren u. a. der Ehrenvorsitzende Helmut Pscherer, das Ehrenmitglied Franz Maier, den Bürgermeister der Stadt Wasserburg, Michael Kölbl; Vertreter der Ortsgruppe Rosenheim; als Vertreter des Landesverbands dessen Kassier Robert Denk, sowie als besonderen Gast, Hr. Pater Dr. Anton Dimpflmeier vom Redemtoristenkloster Gars am Inn.
Im Anschluss daran kam Rudi Meingaßner auf die Mitgliederentwicklung zu sprechen, die in den vergangenen Jahren, seit der Pachtung des Klosterhäusls“ in Königswart, Gemeinde Soyen sprunghaft anstieg. Es konnten seit der letzten Jahreshauptversammlung 88 neue Mitglieder hinzugewonnen werden, bei denen es sich hauptsächlich um Familien handelt, die sich in diesem Kleinod und auch auf der Vereins-Alm in Tirol aufhalten wollen. Beide Objekte weisen momentan und auch in Zukunft eine sehr gute Belegungsquote auf. Es sollte dementsprechend früh gebucht werden. Nach der Mitgliederentwicklung kam der Kassier mit einem überaus positiven Entwicklungsstand zum Vortrag. Er verwies erneut auf die hohen Ausgaben an den Landes- und Bundesverband, jedoch auf eine solide Finanzsituation des Vereins. Die Vorstandschaft wurden anschließend einstimmig entlastet. Weitere Bekanntmachungen waren der vereinseigene Anhänger, der von jedem Mitglied umsonst genutzt werden kann; das jährliche Mähen in Königswart, das durch die Gemeinde Soyen im Rahmen der Ausgleichsflächen dankenswerterweise erledigt wird; der Vereinsausflug im Juli an die Mosel; die zukünftige E-Mail-Korrespondenz; der Kontakt des Vorsitzenden Meingaßner mit dem Fischereiverband Oberbayern bzgl. Nasenbach; der unteren Naturschutzbehörde beim LRA Rosenheim und Mühldorf, wegen Artengefährdung am Innauenufer (geschützte Tierarten, wie Feuersalamander, Kreuzottern, Nasen, Eulen usw.); sowie sonstige Angelegenheiten, die die beiden Hütten und auch Zusammenkünfte mit anderen vergleichbaren Vereinen, wie Bund Naturschutz und Kneipp-Verein betreffen. Alle zwei Jahre finden auch wieder Neuwahlen statt. Der Ehrenvorsitzende Helmut Pscherer leitete die Wahl, die einige Neubesetzungen erbrachte. Als Schriftführerin konnte die krankheitsbedingt abwesende Gabi Oettinger gewonnen werden. Werner Ullmann aus Lengmoos wurde als Hüttenwart für beide Hütten nominiert und Thorsten Henkelmann als neuer Kassenprüfer. In ihren Ämtern bestätigt wurde Rudi Meingaßner, seine Vertreterin Maria Speckmaier, Kassier Dieter Neusser, Wintersportwart Ernst Eberharter, die beiden Hüttenwarte Tobi Bachmaier und Gerhard Hiendl, die Medienwarte Eva und Alex Heidenfelder, sowie die Revisoren Rita Martl und Sabrina Eberharter.
In diesem Jahr fanden auch wieder zahlreiche Ehrungen statt, die in den letzten beiden Jahren pandemiebedingt ausfielen.
Das waren für 25 Jahre: Sepp Huber aus Rott, Helga und Hans Gartner aus Eiselfing, Annemarie Maier aus Edling, Christoph Maier aus Obing und Dieter Neusser aus Soyen.
Für 40 Jahre: Franz Geisberger aus Obing, Michael Kölbl aus Wasserburg.
Für 50 Jahre: Rupert Rappolder aus Wasserburg, Waltraud Willschrey aus Eiselfing, Hans Maier aus Wasserburg und Rosi Bauer aus Wasserburg.
Für 60 Jahre: Heinz Schramm aus Schwindegg, Hildegart Eberharter aus Wasserburg und unser Ehrenmitglied Franz Maier aus Edling.
Als neues Ehrenmitglied wurde Paul Resmer, als langjähriger Medienwart, ernannt.
Alle Geehrten wurden mit einem kleinen Geschenk bedacht.
Nach den abendfüllenden Ausführungen wurde noch eine Dankesrede vom Landeskassier, Robert Denk, vorgetragen, die nicht nur Zustimmung hervorrief, da eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge, seitens des Verbandes beantragt wird.
Rudi Meingaßner bedankte sich noch ausdrücklich für die Teilnahme und wünschte den anwesenden Gästen eine weitere erfolgreiche Zukunft im Verein und auch eine rege Mitwirkung.