Gelborgie in Rechtmehring

 

2:2 Remis beim Derby

 

Der SC 66 Rechtmehring und der TSV Soyen haben sich am gestrigen Mittwoch vor ca. 120 Zuschauer mit einem 2:2 (2:2) gütlich getrennt. Die Gastgeber waren anfänglich die bessere Mannschaft und kamen in der 4. Spielminute nach einem Eckball in Führung. Ihre Überlegenheit hielt nicht lange an. Soyen kam besser ins Spiel. Fabian Bederna blieb es dann vorbehalten mit einem präzisen Direktschuss das 1:1 sicherzustellen. Nur fünf Minuten später folgte wieder die Führung für den SCR. Unter Mithilfe von Luca Fischer gelang es Tobias Kussinger einen nicht besonders platzierten Freistoß zu verwandeln. Das Team Soyen blieb ruhig, suchte weiterhin das Spiel nach vorne. Als kurz vor der Pause Thomas Probst strafbar von den Beinen geholt wurde, verwandelte der Soyener Torjäger den fälligen Strafstoß zum 2:2 Pausenstand selbst.
Nach der Pause schaffte es keine der beiden Mannschaften, den Schwung in die zweite Hälfte mitzunehmen. Erst nach etwas mehr als einer Stunde intensivierten die Teams wieder ihre Bemühungen, was sich aber mehr in ein hart geführtes Mittelfeldgeplänkel entwickelte. Der eher etwas kleinlich pfeifende Schiedsrichter Kölbl vergab elf Gelbe Karten. Soyen holte sich dabei sieben der „Strafpappen“ ab. Besser wurde das Spiel davon auch nicht mehr. Keiner ergriff so richtig die Initiative, um das Match siegreich zu gestalten. Die Partie verflachte Ende des zweiten Durchgangs immer mehr. Nachdem der Schiedsrichter, in der 93. Minute Michael Boschner die Gelb-rote Karte gab, pfiff er die ausgeglichene Partie, die keinen Sieger verdiente, ab.