Enttäuschend beim Absteiger

Der Tabellenvorletzte TSV Eiselfing, dem nur noch theoretische Chancen zum Klassenerhalt eingeräumt werden, schlug den TSV Soyen überraschend deutlich mit 4:2. Johannes Lechner schoss bereits in der 7. und 9. Spielminute, nach krassen Abwehrfehlern, seine Farben früh mit 2:0 in Führung. Enttäuschende Soyener hatten bei ihrer dritten Niederlage in Serie, nur wenig zum entgegensetzen. Wer war eigentlich hier der etablierte A-Klassist, fragten sich viele Zuschauer in der Halbzeit. Die Kleeblätter hatten mittlerweile durch Christian Müller das Ergebnis auf 3:0 ausgebaut und bestimmten weiterhin das Spielgeschehen. Das 4:0 erzielte bereits nach einer Stunde Florian Hintermeier. Auch in dieser Höhe war das Ergebnis, gegen spielerisch nicht überzeugenden Soyener, verdient. Als fünf Minuten später ein Fauxpas von Markus Öttl zu einem Eigentor führte, dachte man nochmals an eine weitere Resultats-Verbesserung des TSV. Den Rotschwarzen gelang dennoch weiterhin nicht viel gegen die souveräne Deckung der Gastgeber, die nur zwei Torschüsse im gesamten zweiten Spielabschnitt zuließen. Ansonsten hatten die Eiselfinger die Partie im Griff, verhinderten das Offensivspiel des TSV Soyen und beraubten den Gegner damit seiner Stärke. Nur noch Kosmetik war das 4:2 für Soyen in der 86. Spielminute. Quirin Bacher nutzte dabei eine Vorlage von Matthias Bederna. Ob das malade Auftreten der TSV-Elf mit dem am Vortag stattfindenden Weinfest der Landjugend in Zusammenhang stand, ist nicht bewiesen. Bewiesen ist jedoch, dass Soyener Fans ziemlich enttäuscht über die Spielweise ihrer Elf waren und enttäuscht und verwundert das Eiselfinger Sportgelände verließen.