Katze angeschossen

 

Wer tut den sowas böses?

 

Am Montag kam Kater Pablo kläglich miauend an die Türe. Sein linkes Auge blutete und war stark angeschwollen. Der Tomografie Befund in der Tieruniversität in München ergab, dass der erst 11 Monate alte Abessinier Kater angeschossen worden war. Das Projektil von einem Luftgewehr steckte noch in seinem Auge und nur wenig fehlte, dass es in seinen Schädel eingedrungen wäre. Offensichtlich beabsichtigte der Täter gezielt den Kater zu töten. Pablos Auge ist leider nicht mehr zu retten, möglicherweise droht noch eine Infektion durch den Einschusskanal. Nicht nur wir, sondern alle unsere Nachbarn in Schlicht sind fassungslos und empört, da viele von ihnen auch Katzen besitzen. Die Besitzer des Katers haben die Gemeindeverwaltung in Soyen informiert. Herr Machl von der Gemeindeverwaltung Soyen empfahl ihnen Anzeige bei der Polizei zu erstatten, da der Kater, der nie weit weg von zu Hause unterwegs ist, im Wohngebiet Schlicht verletzt worden sein muss. Nicht nur, dass jetzt ein kleiner Kater unnötig leiden muss und geschädigt ist, könnte durch solche herum ballernden Leute auch ein Mensch verletzt werden.