Fallzahlenentwicklung:

 

Seit dem letzten Wochenbericht mit Stand 02.06.2022 24 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 1.959 neue Fälle für Stadt und Landkreis Rosenheim gemeldet. Laut Dr. Wolfgang Hierl, Leiter des Rosenheimer Gesundheitsamtes, hat die 7-Tage-Inzidenz seit dem 30. Mai wieder zugenommen: „Mit aller Vorsicht bei der Bewertung der Infektionsaktivität aufgrund des Testverhaltens sehen wir, dass das Infektionsgeschehen wieder Fahrt aufgenommen hat. Die täglich gemeldeten Fallzahlen steigen trotz der jahreszeitlich verminderten Übertragungsrate langsam, aber stetig an. Etwa Dreiviertel der Fälle ereignen sich bei den 18- bis 60-Jährigen. Es gibt Anzeichen dafür, dass das ‚Sommerloch‘ bereits jetzt schon vorbei ist. Dies ist zum großen Teil der Sorglosigkeit der Bürgerinnen und Bürger bei den sozialen Kontakten geschuldet, z.B. auf Massenveranstaltungen wie den Frühlingsfesten aber auch im täglichen Leben. Weitgehend werden keine Abstände mehr eingehalten und in stark frequentierten Innenräumen keine Masken mehr getragen. Es ist zu befürchten, dass mit Ende der Pfingstferien die Infektionszahlen noch einmal deutlich ansteigen werden, gerade auch aufgrund der erhöhten Übertragbarkeit der Omikron Variante BA.5. Der Anteil dieser besorgniserregenden Variante ist laut Robert Koch-Institut in Deutschland sprunghaft angestiegen und liegt mittlerweile bei 23,7 Prozent. Das Gesundheitsamt beobachtet die Lage weiter genau. Es gilt, wachsam zu bleiben, ob sich die Entwicklung auch in den stationären Behandlungen niederschlägt“, mahnt Hierl.