Grüne Woche Berlin

Chiemsee-Alpenland ist präsent

Nach zwei Jahren Coronapause präsentiert sich der Freistaat Bayern heuer wieder auf der Grünen Woche in Berlin als Land der Genüsse. In der großen Bayernhalle – seit vielen Jahren der Besuchermagnet schlechthin – zeigen über 50 Aussteller den Besuchern, was der Süden Deutschlands an kulinarischen Spezialitäten und als gastfreundliche Urlaubsregion zu bieten hat. Mit dabei ist auch das Chiemsee-Alpenland, die Urlaubsregion von Stadt und Landkreis Rosenheim, auch die Gemeinde Soyen ist Mitglied dieses Verbandes.

Neben den touristischen Angeboten werden dort auch allerlei kulinarische Köstlichkeiten, wie Nussöle, Edelbrände, Konfitüren oder Eisspezialitäten aus regionaler Erzeugung präsentiert. Auch Agrarministerin Michaela Kaniber war begeistert von dem breiten Angebot. „Die Grüne Woche ist eine ideale Plattform, um ganz Deutschland, aber auch unsere internationalen Freunde und Partner für die einzigartige kulinarische und touristische Bandbreite Bayerns zu begeistern“, so Kaniber. Den Erfolg des bayerischen Auftritts macht nach den Worten der Ministerin das einzigartige Konzept aus. „Wir haben einfach die richtige Mischung aus Tourismus, Spezialitäten und Brauchtum“, so Kaniber.

Einblicke in das Urlaubsland Bayern

In der Bayernhalle geben Tourismusverbände, Landkreise und Anbietergemeinschaften von „Urlaub auf dem Bauernhof“ Einblicke in das facettenreiche Urlaubsland Bayern mit seinen verschiedenen Regionen, der einzigartigen Natur, bayerischem Brauchtum und herzlicher Gastfreundschaft. Im typisch bayerischen Biergarten zeigen 50 Musik- und Trachtengruppen mit rund 1.000 Mitwirkenden aus ganz Bayern die pure bayerische Lebenslust und demonstrieren eindrucksvoll, wie im Süden Deutschlands musiziert, getanzt und gefeiert wird.
Die Internationale Grüne Woche ist die weltgrößte Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau und der Treffpunkt für Politik, Wirtschaft und Verbände rund um die Land- und Ernährungswirtschaft.
Pressemitteilung StMELF
,