Es ist noch Zeit

Noch bis zum morgigen Freitag, 16. Dezember können Pakete zur Johanniter-Dienststelle in Wasserburg und an anderen Abgabestellen gebracht wird. Am Dienstag übergab auch die Stadtgarde Wasserburg 11 Pakete an die Johanniter-Weihnachtstrucker (Unser Beitragsbild)

„Nicht nur die Stadtgarde, auch viele Schulklassen, Kindergärten, Firmen, Vereine und Privatpersonen in der Region spenden noch in dieser Woche Päckchen“, freut sich Markus Haindl, Dienststellenleiter der Johanniter in Wasserburg. „Wenn an einer Stelle besonders viele Päckchen zusammenkommen, werden diese direkt von uns abgeholt“, erklärt Markus Haindl.

Ein Teil der Pakete wird auch
über die Tafeln verteilt

„Die Leute schätzen es, dass sie wissen, wo die gespendeten Pakete hinkommen und dass alle auch dort ankommen, wo sie gebraucht werden“, sagt er. „Unsere langjährigen, zuverlässigen Partnerorganisationen in den Zielregionen sind mit den örtlichen Gegebenheiten und der Bevölkerung vertraut. Dabei achten sie genau darauf, dass wirklich diejenigen die Hilfe bekommen, die sie benötigen.“
Die Pakete werden von Ehrenamtlichen oder durch Speditionen in die Zielländer Albanien, Bosnien, Bulgarien, in die Republik Moldau, nach Rumänien und in die Ukraine gebracht. Dort werden sie in Schulen, Kinder- Senioren- und Behinderteneinrichtungen direkt an sozial schwache und kinderreiche Familien, Waisen, Kindergarten- und Schulkinder, Senioren, Menschen mit Behinderung oder Besuchern von Armenküchen verteilt. Ein Teil der Pakete bleibt auch in Deutschland und wird über die Tafeln verteilt.

„Damit die Lkw am Zoll keine Probleme bekommen und die Menschen möglichst gleichwertige Pakete erhalten, ist es wichtig, sich beim Packen genau an folgende unsere Liste zu halten. Wir haben die Zusammenstellung nach den Bedürfnissen vor Ort zusammengestellt“, erklärt Haindl

Packliste für die Weihnachtstrucker-Päckchen:
1 Geschenk für Kinder (Malbuch oder -block, Malstifte), 2 kg Zucker, 3 kg Mehl, 1 kg Reis, 1 kg Nudeln, 2 Liter Speiseöl in Plastikflaschen, 3 Packungen Multivitamin-Brausetabletten, 3 Packungen Kekse, 5 Tafeln Schokolade, 500 g Kakaogetränkepulver, 2 Duschgel, 1 Handcreme, 2 Zahnbürsten und 2 Tuben Zahnpasta.

Wer möchte, kann einen Weihnachtsgruß an die Empfänger beilegen. „Um die lange Fahrt unversehrt zu überstehen, sollten die Artikel in einen möglichst stabilen Karton von geeigneter Größe gepackt werden“, so Markus Haindl. „Dieser darf gerne hübsch bemalt werden, dann ist die Freude noch ein bisschen größer.“

Weitere Spendenmöglichkeiten sowie Informationen zur nächstgelegenen Sammelstelle oder wie man auch ein virtuelles Päckchen verschicken kann gibt es im Internet unter www.johanniter.de/weihnachtstrucker.