Baupreise um 17,3 Prozent

Deutliche Preissteigerungen bei Roh- und AusbauarbeitenIm Vergleich zum Vorjahresmonat steigt der Preisindex für den Neubau von Wohngebäuden im November 2022 um 17,3 Prozent. Binnen Jahresfrist erhöhen sich sowohl die Preise für Rohbauarbeiten um +15,3 Prozent als auch die Ausbauarbeiten um +19,0 Prozent.

Preisindex für den Neubau von Wohnungen

Der Preisindex für den Neubau von Wohngebäuden in Bayern erreicht im November 2022 einen Stand von 154,6 (2015100). Dies entspricht einer durchschnittlichen Preissteigerung von 17,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Rohbauarbeiten

Im Bereich der Rohbauarbeiten steigen die Preise im Vorjahresvergleich um 15,3 Prozent. Die höchsten Zuwachsraten verzeichnen die Experten vom Bayerischen Landesamt für Statistik bei Dachdeckungs- und Dachabdichtungsarbeiten (+21,2 Prozent) sowie bei Abdichtungsarbeiten (+19,7 Prozent). Vergleichsweise moderat erhöhen sich die Preise für Zimmer- und Holzbauarbeiten (+4,1 Prozent).

Ausbauarbeiten

Bei den Ausbauarbeiten sind die Preise gegenüber November 2021 um 19,0 Prozent höher. Besonders starke Preissteigerungen sind für Dämm- und Brandschutzarbeiten an technischen Anlagen (+39,8 Prozent) sowie Trockenbauarbeiten (+23,0 Prozent) zu beobachten.