Mehr Strom aus Kernenergie und Erdgas

Bayerische Stromerzeugung steigt 2021 auf 80,1 TWh

Konventionelle Bruttostromerzeugung in Bayern 2021 um 15,6 Prozent höher als im Vorjahr, jene aus erneuerbaren Energien sinkt um 1,2 Prozent

Das Bayerische Landesamt für Statistik teilt mit, dass im Jahr 2021 die Bruttostromerzeugung im Vergleich zum Vorjahr um 5 164 GWh (Gigawattstunden) auf 80 112 GWh steigt. Deutliche Anstiege sind bei der Stromerzeugung aus Kernenergie auf 23 497 GWh (+12,9 Prozent) und aus Erdgas auf 14 237 GWh (+18,3 Prozent) zu verzeichnen. Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern geht dagegen auf 38 411 GWh (-1,2 Prozent) zurück. Besonders die Stromerzeugung aus Windenergie sinkt 2021 von 4 878 GWh auf 4 074 GWh im Vergleich zum Vorjahr deutlich. Damit tragen die erneuerbaren Energien 47,9 Prozent zur Stromerzeugung im Jahr 2021 bei.