Soyen ist jung

Historisch gesehen ist Soyen betagt, in 2016 feierte der Ort immerhin sein 1200-jähriges Bestehen. Wer jedoch die Gemeinde als alt bezeichnen würde, täuscht sich. Mag es an der Ausweisung von Bauland liegen, an der Infrastruktur oder der schönen Lage in der Natur – entgegen den allgemeinen demografischen Befürchtungen der Überalterung verjüngt sich die Gemeinde. In den vergangenen beiden Jahren haben sich die Geburtenzahlen nahezu verdoppelt, freut sich Bürgermeister Thomas Weber. Viele junge Familien seien zugezogen.

 

„Was uns in diesem Fall sehr erfreut, fordert uns auch heraus“, so Weber. Besonders wichtig sei die Frage, wie man als Gemeinde beziehungsweise Bürgermeister gewährleisten könne, dass sich die Kinder und Jugendlichen sowie deren Eltern in Soyen wohl fühlen. „So jung ist Soyen“ sei eines der wichtigsten Themen, mit denen sich der Gemeinderat aktuell beschäftige.

 

So wird in Soyen jedes Neugeborene persönlich vom Bürgermeister mit einem kleinen Geschenk, dem Soyener Kuschelbär, begrüßt. Die Eltern werden hierbei über das Serviceangebot der Windelkarte informiert. Diese Ausweiskarte ermöglicht im Wertstoffhof Soyen zu Öffnungszeiten die kostenfreite Entsorgung von Säuglings- und Kleinkindwindeln in einen gesonderten Container. So werden Hausmülltonne und Geldbeutel entlastet.

 

Benötigen die Kleinen dann Kinderbetreuung, können die Eltern auf ein ansehnliches Angebot in der Gemeinde Soyen zurückgreifen. „Ob in der Kindertagesstätte St. Peter oder dem Integrationskindergarten Soyen, hier findet man einen Platz, was mancherorts nicht selbstverständlich ist“, betont Bürgermeister Thomas Weber. Zudem bieten zwei Außengruppen eine attraktive Alternative zum klassischen Kindergartenmodell – die Waldgruppe und die Bauernhofgruppe.

 

Rückt die Einschulung näher, beginnt die einfühlsame und spielerische Annäherung an den Schulanfang. Die Vorschulkinder lernen das Schulgebäude und den Schulalltag kennen. Als sehr hilfreich erweist sich hier die Nähe der Kindergartengebäude zur Schule. Die zukünftigen Erstklässler turnen regelmäßig in der Schulturnhalle, besuchen die Schulbücherei und nehmen temporär an speziell für sie gestalteten Unterrichtsstunden teil.

 

Das Schulhaus feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Zahlreiche Aktionen wie Malwettbewerb, gesunde Brotzeit oder Sommerfest fanden bereits statt.

 

Sehr geschätzt ist das Ferienprogrammangebot der Gemeinde. „Während der Pandemie konnte mit hohem personellem Aufwand eine Ganztagsbetreuung über zwei Wochen in den Sommerferien angeboten und die Eltern im Hinblick auf Betreuungszeiten entlastet werden“, erklärt Weber.

 

Auch die Jugendlichen werden nicht vergessen. Bereits im Frühjahr 2022 wurde dieser Personenkreis angeschrieben und mittels eines Fragebogens um ihre Wünsche, Kritik oder Anregungen gebeten. Die Antworten wurden im Juni bei einer Jugendbürgerversammlung zusammen mit dem Jugendausschuss der Gemeinde besprochen und einige Themen konnten bereits umgesetzt werden (wir berichteten).

 

„Am Schluss möchte ich noch erwähnen, dass unsere Vereine und Institutionen Raum und Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche bieten, angefangen von den Sportflächen über die Musikausbildung bis zur Landjugend, dem Trachtenverein oder den Schützen“, freut sich Bürgermeister Thomas Weber und fügt an „Wenn wir es schaffen, dass sich die Kinder und Jugendlichen in der Gemeinde Soyen gut aufgehoben fühlen, werden wir alle älter – aber vielleicht ein bisschen weniger alt werden.“

 

TG / Gemeinde Soyen