__________ Soyenapp   ________

 

Ein schöner Tag

in Amerang


Die Einladung in‘s Bauernhaus-Museum nach Amerang ist für die „Soyener Strickdamen“ immer etwas ganz Besonderes. So machten sie sich auch in diesem Jahr wieder auf den Weg, um am letzten Sonntag vor Schulbeginn, dem offiziellen „Tag der Denkmäler“, ihre Handarbeiten zu präsentieren. Vollgepackt mit Koffern und Taschen fuhr eine zuversichtliche Gruppe los, mit dem Ziel vor Augen, viele ihrer Stricksachen für den guten Zweck zu verkaufen. Die Auswahl ist mittlerweile riesengroß, Jacken und Pullis für Kinder und Erwachsene, Netze und Taschen, Socken in vielen Farben und Größen, passende Mützen für (fast) alle Köpfe, Stirnbänder, Decken und noch jede Menge mehr. Wolle, die sonst nicht mehr verarbeitet wird, erlebt ihre kreative Renaissance. Wegen des doch sehr launischen Wetters machte es Sinn, die Räume des „Bernöder Hofes“ zu nutzen. Regengüsse und ungemütliche Temperaturen  waren sicherlich auch der Grund, weshalb die Besucher dann doch sehr verhalten unterwegs waren, verständlich! Und trotzdem gab es Bewunderer und Liebhaber unserer Handarbeiten, die sich über ganz besondere Stücke freuten und sich zur Anprobe wie Mannequins vor dem mitgebrachten Spiegel drehten. Ausgesprochen nette Gespräche mit liebenswerten Menschen, fast alles Touristen aus vielen Teilen Deutschlands, dickes Lob und gute Wünsche für weiterhin Freude und Erfolg, machen Mut zum Weitermachen. Zufrieden und gut eingestimmt für die künftigen Pläne endete der Tag im „Bauernhaus-Museum“. Amerang, wo wir wiederum sehr herzlich willkommen schienen.

Vielleicht hat noch jemand brauchbare, verwertbare Wolle,                                                                                                                                                 die nicht mehr verstrickt wird, wir freuen uns über die Spende, um daraus wieder hübsche und kreative Handarbeiten zu fertigen. Der Reinerlös geht wie immer, an soziale Einrichtungen.     Kontakt: Maria Rummel, Tel. 0 80 71/ 9 22 54 14

 

Text&Foto: Maria Rummel