Keine Punkte am Büchsenberg

Personell geschwächte TSV-Elf kämpfte engagiert

 

Der TSV Aßling entschied das Spiel gegen den TSV Soyen, denen viele Stammspieler fehlten, verdient mit 2:0 zu seinen Gunsten. Die beiden Teams begegneten sich nur anfänglich auf Augenhöhe, spielerische Höhepunkte hatten in den ersten 20 min. Seltenheitswert. Die Büchsenberger investierten im Laufe der Begegnung mehr und kamen auch zu den ersten Torchancen. Meist war jedoch Endstation beim gut aufgelegtem TSV- Kepper Luca Fischer. Machtlos war Soyens Torhüter jedoch beim Aßlinger Doppelschlag durch Stefan Kuklok in der 30. und 35. Spielminute. Soyen blieb bis zur Pause, bis auf ein paar Schussversuche aus der Distanz, in der Offensive größtenteils harmlos, zudem fehlte es an spielerischen Höhepunkten. An der Einstellung der TSV-Elf jedoch mangelte es nicht, aber für die Offensive gab es gegen starke Aßlinger Abwehrreihen kaum ein Durchkommen. Mit einer verdienten 2:0 Führung für die Gastgeber ging es in die Pause.

Die Schützlinge von Pauli Maier investierten nach dem Wechsel mehr. Deutlich zu spüren war nun der Wille der Elf vom Büchsenberg das Siegen schwer zu machen. Nach einem gelungenen Abschluss von Pascal Ridinger, der Ball ging nur knapp am Pfosten vorbei, gab es einen Ruck bei den Gästen. Endlich wurde auf Augenhöhe gekickt. Die Offensivbemühungen der TSV-Elf lohnten sich jedoch nicht. Erst ein Freistoß brachte noch einmal Gefahr vor dem Aßlinger Kasten. Ein Treffer blieb auch hier verwehrt. Bei Aßlings Versuche, im Schlussabschnitt das Spiel vorzeitig über schnelle Konter zu entscheiden, ließ sich die jetzt besser stehende TSV- Defensive nicht mehr überrumpeln. Es blieb, nach einem eher mäßigen A-Klassenvergleich, bei einem verdienten Heimsieg für den TSV Aßling.

Die zweite Mannschaft, die nur mit 9 Feldspielern antrat, hatte bei der Zweitvertretung der DJK-SV Griesstätt keine Möglichkeit zu punkten, und verlor ihr Punktspiel deutlich mit 0:5.