Dorferneuerung nicht gestorben

Erneute Bewerbung um Fördermittel

 

Soyens Bürgermeister Thomas Weber informierte in der jüngsten Gemeinderatssitzung, dass ein zweiter Bewilligungslauf des EU-Förderprogramm „ELER“ (Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums) eröffnet wurde. Anträge müssten bis Ende September eingereicht werden. Da die Unterlagen alle da seien, sei dies kurzfristig machbar. „Wir verlieren bei der Dorferneuerung am Bahnhofsplatz im schlimmsten Fall drei Monate, aber wir sollten es versuchen“, erklärte Weber. Der im Mai 2022 eingereichte erste Antrag bei „ELER“ auf Förderung des Projektes Dorferneuerung zu Gestaltungsmaßnahmen im Bereich des Bahnhofsplatzes war im Juli 2022 abgelehnt worden.

 

Gemeinderatsmitglied Martin Krieg fände es besser, wenn die Gemeinde die Weitergestaltung des Geländes selbst in die Hand nähme. „Straße und Mauer müssen fertig werden“, so Krieg.

 

Thomas Weber verwies darauf, dass alles, was selbst gemacht werde, aus der Förderung fallen würde. Natürlich sei es wichtig, dass die noch unfertigen Punkte baldmöglichst fertig gestellt würden, „nur ohne die Förderung wäre dies ein sehr hoher finanzieller Aufwand für die Gemeinde“.

 

Die Gemeinderatsmitglieder Maria Gürtel und Dr. Hans Hinterberger sprachen sich für eine erneute Bewerbung aus. Sollte diese aber wieder nicht genehmigt werden, müsse von Gemeindeseite aus etwas gemacht werden. „Es muss was weitergehen“.

 

Der Gemeinderat Soyen stimmte einer erneuten Beteiligung am Förderprogramm ELER mit einer Gegenstimme zu.

 

Text&Foto: Tanja Geidobler