Soyener Erstklässler

pflanzen Bäumchen

 

Als Abschluss der „50-Jahre-Soyener-Grundschule“-Aktionen durften die Buben und Mädchen der ersten Klasse eine Elsbeere am Pestkreuz pflanzen. Die fleißigen Herren vom Bauhof hatten das große Loch bereits ausgegraben und mit Feuereifer und bunten Schaufeln wurde der Baum von den Kindern schließlich eingepflanzt.

 

Rosmarie Landstorfer, Vorsitzende des Gartenbauvereins Soyen, erklärte den Kindern die Eigenschaften der Elsbeere. So sei der Baum eine gute Nahrungsquelle für Vögel oder Eichhörnchen, man könne aus den Beeren aber auch Marmelade, Sirup oder Müsli machen.

 

„Ich freue mich, dass nun jede Klasse eine Aktion zum 50. Geburtstag der Grundschule machen durfte“, so Bürgermeister Thomas Weber. Er hoffe, dass die Kinder nun viel mit ihren Eltern in der Gegend spazieren gehen und „ihren“ Baum herzeigen. Und in 50 Jahren, sofern er noch stehe, können sie ihn dann ihren eigenen Kindern zeigen und erzählen, dass sie ihn gepflanzt haben.

 

Zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Carola Bellin werden die Kinder noch ein Schild kreieren, das am Baum aufgestellt wird.

Für die fleißigen Gärtner gab es am Ende von Bürgermeister Thomas Weber noch eine kleine Brotzeit. „Das war ein toller Schultag“, waren sich die Kinder einig.

 

Text&Foto: Tanja Geidobler