Covid 19 Lagebericht

Fallzahlenentwicklung:

 

Seit dem letzten COVID-19-Lagebericht mit Stand 08.09.2022 24 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 5.443 neue Fälle für Stadt und Landkreis Rosenheim (letzter COVID-19-Lagebericht: 1.507) gemeldet.

 

Das Gesundheitsamt sieht einen augenfälligen Effekt der Rosenheimer Wiesn auf das zunehmende Infektionsgeschehen. Das zeigen uns auch die Erfahrungen anderer Kommunen, wie zuletzt mit dem Gäubodenvolksfest in Straubing und dem Volksfest in Dachau.

 

Tabelle 1: Gemeldete Fälle und Gesamtzahl der Fälle (PCR-positiv), berechnete 7-Tage-Inzidenz und Verstorbene in den Berichtszeiträumen (Stand: 22.09.2022 24 Uhr)

                aktueller Berichtszeitraum

 

(09.09. – 22.09.2022 24 Uhr)

                letzter COVID-19-Lagebericht

 

(26.08. – 08.09.2022 24 Uhr)*

                Stadt und Landkreis Rosenheim      Stadt      Landkreis              Stadt und Landkreis Rosenheim      Stadt       Landkreis

Neufälle                5.443      1.216      4.227      1.509      360         1.149

Fälle gesamt         163.492 31.585   131.907 158.049 30.369   127.680

Verstorbene (an und mit COVID)     898         135         763         888         133         755

7-Tage-Inzidenz   887,15    913,65   880,71   303,40   391,56   281,98

 

*Aufgrund von Aktualisierungen bei den Fallmeldungen (Nachmeldungen, Korrektur der Wohnanschrift, Streichungen) kann es zu geringfügigen Abweichungen der Zahlen zum Datenstand im letzten COVID-19-Lagebericht kommen.

 

 

 

Tabelle 2: Gemeldete positive Antigen-Schnellteste, bei denen kein PCR-Untersuchungsergebnis vorliegt und die nicht in die Auswertung der Fälle eingehen, in den Berichtszeiträumen (Stand: 22.09.2022 24 Uhr)

                aktueller Berichtszeitraum

 

(09.09. – 22.09.2022 24 Uhr)

                letzter COVID-19-Lagebericht

 

(26.08. – 08.09.2022 24 Uhr)*

                Stadt und Landkreis Rosenheim      Stadt      Landkreis              Stadt und Landkreis Rosenheim      Stadt       Landkreis

Neumeldungen positive Schnelltests             247         36           211         122         16           106

 

 

 

Von den 898 verstorbenen Personen mit positivem COVID-19-Nachweis waren 42 (am 08.09.2022: 40) Personen unter 60 Jahren. 593 (am 08.09.2022: 587) Verstorbene waren über oder gleich 80 Jahre alt. Seit dem letzten COVID-19-Lagebericht wurden dem Gesundheitsamt zehn verstorbene Personen (am 08.09.2022: 2) gemeldet. Drei Personen sind in den letzten 14 Tagen verstorben. Drei verstorbene Personen waren in einem Heim betreut worden.

 

    Situation in den Krankenhäusern:

 

In den letzten Wochen kam es zu keinen bedeutenden Ausbrüchen in Kliniken.

 

Problematisch bleibt jedoch der krankheitsbedingte Personalausfall im ärztlichen und pflegerischen Bereich. Dadurch kommt es in den RoMed Kliniken zu einer erheblichen Belastung des Betriebs. Die Zentralen Notaufnahmen sind durch die permanent hohe Zahl an Patienten und den Krankenstand des Personals weiterhin stark belastet.

 

Tabelle 3: Bettenbelegung der Kliniken in Stadt und Landkreis Rosenheim durch Patienten mit einem COVID-19-Nachweis (Stichtage 22.09. und 08.09.2022)

                22.09.2022           08.09.2022

Patienten in stationärer Behandlung             110                                   60                    

davon Intensiv­stationen 5                                 6                      

 

 

 

    Situation in den Heimen:

 

In den Heimen in Stadt und Landkreis ereigneten sich bei Bewohnern und Mitarbeitern weiterhin Infektionen, insgesamt ist die Infektionsaktivität in den Einrichtungen seit dem letzten COVID-19-Lagebericht angestiegen. Die Verlaufsformen sind in der Regel milde und es erfolgten zwei Hospitalisierungen bei Bewohnern. Aktuell bestehen COVID-19-Infektionsgeschehen in 22 (vor zwei Wochen: 10) Alten- und Pflegeheimen, in vier Einrichtungen ereigneten sich dabei Ausbrüche mit mehr als 3 Fällen bei Bewohnern. Betroffen waren insgesamt 31 (vor zwei Wochen: 11) Bewohner und 30 (vor zwei Wochen: 8) Mitarbeiter.

 

    Situation in Kindertagesstätten und Schulen:

 

Seit Schulbeginn wurden keine Klassenschließungen und keine Gruppenschließung in Kitas übermittelt.

 

    Impfungen:

    Im Einzelnen spricht die STIKO zu den COVID-19-Auffrischimpfungen (Booster) folgende Empfehlungen aus:

 

Allen Personen ab 12 Jahren wird grundsätzlich eine Auffrischimpfung (3. Impfung) empfohlen, vorzugsweise mit einem Omikron-adaptierten bivalenten mRNA-Impfstoff, die im Regelfall 6 Monate nach abgeschlossener Grundimmunisierung oder durchgemachter Infektion verabreicht wird.

 

Die STIKO geht davon aus, dass besonders Personen, die während der seit Dezember 2021 laufenden Omikronwelle noch keine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, von einer Auffrischimpfung mit einem Omikron-adaptierten Impfstoff profitieren, da diese Personen eine weniger breite Immunantwort hinsichtlich varianter Spikeproteine von Omikron besitzen dürften.

 

Primäres Ziel der COVID-19-Impfung ist weiterhin die Verhinderung schwerer COVID-19-Verläufe.

 

    Insgesamt sind bis zum 22.09.2022 im gemeinsamen Impfzentrum der Stadt und des Landkreises Rosenheim164 Erstimpfungen, 120.130 Abschlussimpfungen (Zweitimpfung oder einfache Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson), 67.873 Auffrischungsimpfungen und 3.588 Viertimpfungen durchgeführt worden. Seit dem 13.12.2021 wurden insgesamt 2.892 Kinderimpfungen im Impfzentrum Rosenheim durchgeführt.

 

Seit dem 31.03.2021 bis einschließlich 18.09.2022 haben niedergelassene Ärzte insgesamt 280.115 Erst-, Abschluss- und Auffrischungsimpfungen durchgeführt. Die Arztpraxen handeln unabhängig vom Impfzentrum Rosenheim.

 

„Nur etwas über 60 Prozent (66,42 Prozent durchgeführte Zweitimpfungen,64,66 Prozent Erstimpfungen,  46,69 Prozent Auffrischimpfungen und 4,48 Prozent 2. Auffrischimpfungen bezogen auf die Gesamtbevölkerung) (die Quote ist ungenau: es sind keine Impfungen enthalten, die in anderen Landkreisen/Städten durchgeführt wurden, keine betriebsärztliche Impfungen und seit Oktober 2021 keine Klinik-Impfungen zudem werden auch Personen aus anderen Landkreisen/Regionen in Stadt und Landkreis Rosenheim geimpft) der Bevölkerung in Stadt und Landkreis sind vollständig geimpft. Die wöchentlichen Zuwächse bewegen sich nur im Zehntelprozentbereich. Das ist für einen nennenswerten Einfluss der Impfquote auf das Infektionsgeschehen viel zu gering“, mahnt das Gesundheitsamt.

 

Aktuell können impfwillige Bürger ab 5 Jahren im Impfzentrum in Rosenheim geimpft werden. Eine Registrierung ist unter www.impfzentren.bayern sowie in Ausnahmen telefonisch unter 08031/ 58 169 6666 möglich. Auf diesen Wegen können Termine für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen vereinbart werden. Daneben können im Impfzentrum auch Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung durchgeführt werden. Dabei kann es allerdings zu längere Wartezeiten kommen, sodass eine Terminverinbarung dringend empfohlen wird.

 

Seit Montag, den 27. Juni 2022 findet der Betrieb des gemeinsamen Impfzentrums von Stadt und Landkreis Rosenheim im Malteserhaus, Rathausstraße 25, 83022 Rosenheim statt.

 

    Fallzahlen in den Gemeinden:

 

Bei der berichteten Verteilung der Fälle auf die Gemeinden kann es durch festgestellte Ausbrüche, z.B. in Pflegeeinrichtungen, Kliniken, zu einer deutlich höheren Fallzahl kommen als in umliegenden Gemeinden. Im Rahmen von Reihenuntersuchungen werden hier Fälle entdeckt, die in anderen Gebieten nicht entdeckt wurden, so dass die Fallzahlen kein Abbild der Erkrankungen in der Bevölkerung darstellen. Zusätzlich kann das Testverhalten zu regionalen Unterschieden führen. Deshalb kann man keine Rückschlüsse auf eine höhere oder niedrigere Gefahr in den unterschiedlichen Gemeinden ziehen. Aufgrund von Aktualisierungen kann es zu Veränderungen kommen. Zu beachten ist, dass sich die Gesamtzahl der Fälle sich auf 2022 bezieht.