„Wir können unmöglich schweigen über das, was wir gesehen und gehört haben.“ (Apg 4,20) Diese Aussage machten schon die Apostel Petrus und Johannes, als man sie wegen ihrer Verkündigung der Auferstehung Jesu in Haft genommen hatte. Der Apostel Paulus nahm auch alle möglichen Belastungen auf sich, um das Evangelium zu verbreiten, wie es in der Lesung aus dem  1. Korintherbrief gesagt wird. (1 Kor 9,16ff.) Sie alle eiferten darin Jesus nach, der sich ebenfalls nicht zurückgehalten hat, durch ganz Galiläa zu gehen und in den Synagogen zu predigen und seine Botschaft vom Reich Gottes zu verkünden, wie es im Evangelium an diesem Sonntag heißt. (Mk 1,29ff.) Das Wort Gottes will verbreitet werden, auch wir sind dazu berufen als getaufte und gefirmte Christen, nach unseren Möglichkeiten, es in Wort und Taten auszusäen, damit es auch durch uns zu einer Ernte kommen kann für das Reich Gottes.

In diesem Sinne wünsche ich allen eine gute und gesegnete Woche

Franz Xaver Finkenzeller