Archiv Juni 2024

Attler Biergarten


Zuerst nur als Notlösung gedacht, ist der Attler Biergarten zu einer festen Institution geworden. Bis Mitte August öffnet er jeweils am Freitag von 16 bis 20 Uhr und am Sonntag von 14 bis 18 Uhr. Zu jedem Termin gibt es Musik, wobei die Bandbreite von Volksmusik über Ska bis hin zu Rock und Pop reicht.
Der Biergarten findet sich zwischen der Attler Verwaltung und der Werkstatt I. In diesem Jahr erhielt er außerdem einen neuen Zugang von der Straße Richtung Attler Au.
Der letzte Biergartentermin ist für den 18. August angesetzt. Die Termine stehen auf der Stiftungs-Homepage: www.stiftung.attl.de

 

Stiftung Attl

Das Attler Biergarten Team

Laura Dirnecker überzeugte

bei Oberbayerischen Meisterschaften

 

 

Nachdem die Soyenerin Laura Dirnecker, die für die Leichtathletikstaffel des TSV 1880 Wasserburg startet, bei diversen Wettbewerben bereits einen beeindruckenden Leistungssprung über die 60m Hürden gezeigt hat, setzte sie ihre Erfolgsserie am vergangenen Wochenende bei den Oberbayerischen Meisterschaften der Altersklassen U16 in Aschheim fort. In der Altersklasse W15 erreichte sie zwei Vizemeistertitel und bestätigte damit ihre aufsteigende Form.

 

In ihrer Paradedisziplin, dem Stabhochsprung, zeigte Laura erneut ihr Talent. Mit einer Höhe von 3,00 Metern sprang sie zu einem starken zweiten Platz. Nur ihre Dauerkonkurrentin Emilia Scheffczik vom TV Geisenfeld war in der Lage, sie zu übertreffen, indem sie beeindruckende 3,20 Meter überquerte. Den zweiten Vizetitel holte sie sich im Hürdenlauf, hier steigerte sie ihre persönliche Bestleistung auf 12,50 Sekunden. Diese konstante Leistungssteigerung unterstreicht Lauras Potenzial und ihre Zielsetzung für die kommende Saison.

 

Laura Dirnecker

Tipps zu Gartenfragen

Biodiversität, Klimawandel, Wassermanagement, Bodenschutz,– dies sind nur einige aktuelle Themen, die auch im Freizeitgarten eine wichtige Rolle spielen. Die Fachleute der Bayerischen Gartenakademie geben Tipps wie Sie vieles im eigenen Garten umsetzen und so wertvolles Grün entstehen lassen und erhalten können.
Hilfe zu Fragen und weiteres Wissenswertes bekommen Sie im regelmäßig erscheinenden Gartenblog, Gartentipp und Gartencast sowie in Infoschriften und Broschüren. Der direkte Kontakt ist über das Gartentelefon oder per E-Mail möglich.

GBV RO

60plus on tour

60plus-Senioren unternehmungslustig


Schon seit Jahren sind die Soyen 60plus-Senioren zu begeistern, wenn es darum geht, Firmen und Betriebe zu besichtigen, um sozusagen hinter die Kulissen zu schauen, nachzufragen und vielleicht sogar manches besser zu verstehen. Somit ist es keinesfalls verwunderlich, dass sich eine große Gruppe angemeldet hat, um die Firma „Huber & Sohn“ in Bachmehring zu besichtigen.

 

Maria Rummel

Fotostrecke: Huberbesuch in Bachmehring

Eine Gruppierung vom Feinsten

Viele Derbys in der A-Klasse 3


Der Spielgruppenleiter des BFV-Kreises Inn-Salzach, Chris Sofies, hat gemeinsam mit seinen Mitarbeitern die Gruppeneinteilung von der Kreisliga bis zu den C-Klassen beschlossen. In der kommenden Saison ist die erste Mannschaft des TSV Soyen erneut in der A-Klasse 3 vertreten, während die zweite Herrenmannschaft wie gewohnt in der C-Klasse 3 an den Start geht.
Eine besonders dichte Ballung von Vereinen findet sich rund um Wasserburg: Zehn Mannschaften aus dem Altlandkreis Wasserburg liegen nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Der TSV Soyen bildet geografisch den Mittelpunkt der A-Klasse 3. Teams wie Waldhausen, Jettenbach und der SV Schwindegg liegen hingegen etwas dezentral.
Die kommende Saison verspricht spannende Begegnungen mit einer Vielzahl von Derbys, die für große Zuschauerresonanz sorgen werden. Besonders interessant wird es durch die Teilnahme der Absteiger SV Schwindegg, SV Edling und FC Maitenbeth, die alles daransetzen werden, um wieder aufzusteigen.

SBB

A-Klasse 3 2024/25

TSV Soyen

SV Albaching

TSV Haag

SV Oberndorf

FC Maitenbeth

SG Reichertsheim II

SV Edling

SV Forsting

SV Schwindegg

SV Waldhausen

SpVgg Jettenbach

TSV Babensham II

SC 66 Rechtmehring

 

Kinderschutz geht uns alle an


Zumeist geschieht Kindesmisshandlung innerhalb der Familie - Opfer sind deshalb auf die Hilfe von außen angewiesen: Kinderschutz geht uns alle an! Doch was kann man tun bei einem Verdacht? Die Handreichung „Kinder schützen“ gibt Lehrkräften an Schulen, Fachkräften in Kindertageseinrichtungen oder Ehrenamtlichen in Vereinen Antworten und bietet Ansätze, wie sie Kindern helfen können.
Kinder schützen
Unter Kindesmisshandlung wird allgemein die psychische und physische Schädigung von Kindern oder Jugendlichen durch Eltern, Erziehungsberechtigte und andere nahestehende Personen, wie Nachbarn oder Verwandte, verstanden.

 

Bei Verdacht auf Kindesmisshandlung ist es wichtig, behutsam, aber auch schnell zu handeln.
Die Handreichung der Polizei "Kinder schützen" erläutert Formen von Kindesmisshandlung, Ursachen und Risiken. Die Publikation bietet umfangreiche Handlungsempfehlungen, wie mit Verdachtsfällen umgegangen und gibt Hinweise, wie Kindesmisshandlung erkannt werden kann. Basierend auf aktuellen Studien vermittelt sie Fakten und Basisinformationen sowie die rechtlichen Regelungen für unterschiedliche Personengruppen, wie Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte, Ehrenamtliche oder Eltern.

Darüber hinaus finden Sie hilfreiche Listen mit weiterführenden Studien, Beratungsstellen, Fachorganisationen und Ansprechpersonen bei der Polizeilichen Kriminalprävention.

 

Polizei

Hilfe für Albanien

Seit Anfang dieses Jahres stehe ich in Kontakt mit Schwester Vangie, Ordensschwester eines Franziskaner Ordens in einer Bergregion in Albanien.
Der Kontakt entstand folgendermaßen: Im Herbst 2023 sah ich mir Reisereportagen auf YouTube von einem deutschsprachigen Pärchen an, welches derzeit mit Rädern auf einer Weltreise ist.

 

Thomas Fuß

 

Hilfe durch Kuscheltiere

Rosenheim wählt neuen Vorstand

 für Arbeitsgemeinschaft

Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

 

Die Arbeitsgemeinschaft (AG ELF) des Kreisverbands Rosenheim hielt ihre Jahreshauptversammlung im Gasthaus Höhensteiger ab und wählte eine neue Kreisvorstandschaft. Josef Paul trat aus Zeitgründen nicht erneut zur Wahl an, und die Mitglieder wählten einstimmig Josef Andres zu seinem Nachfolger.

(v.l.n.r.): Josef Paul (ehem. ELF-Kreisvorsitzender), Franz Blinninger (MR-Bezirksvorsitzender OBB), Michael Hamburger (ELF-Bezirksvorsitzender), Josef Andres (ELF-Kreisvorsitzender), Elisabeth Grabmaier (ELF-Schatzmeisterin), Sebastian Friesinger MdL (stv. ELF-Kreisvorsitzender und ELF-Bezirksvorstandsmitglied), Rupert Oberhuber (Altbürgermeister Eiselfing)

Veränderungssperre...

...für neues Baugebiet

Gemeinderat beschließt

entsprechende Satzung

 

In der jüngsten Gemeinderatssitzung beschloss der Soyener Gemeinderat die Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Gebiet Soyen Süd-West. Dieser Bebauungsplan soll eine geregelte Erschließung und Wohnbebauung im Geltungsbereich ermöglichen. Mit zwei Gegenstimmen beschloss der Rat den Erlass einer Veränderungssperre.

 

Tanja Geidobler

Bebauungsplan...

...für Soyen Süd-West

 

Der Soyener Gemeinderat beschäftigte sich in seiner jüngsten Sitzung mit der Aufstellung eines Bebauungsplans für das Gebiet Soyen Süd-West, welchem nach kontroverser Diskussion mit einer Gegenstimme zugestimmt wurde.
Im Bereich zwischen Kitzbergstraße und Bahnlinie handelt es sich um einen unbeplanten Innenbereich. Soyens Zweite Bürgermeisterin Afra Zantner, die den Sitzungsvorsitz für die ersten beiden Punkte der Tagesordnung übernahm, informierte, dass sich das Gebiet durch großzügige Grundstücke auszeichne, die für eine Nachverdichtung gut geeignet seien.

 

Tanja Geidobler

Seezufahrt wieder möglich

Dorferneuerung: Erster Teilabschnitt asphaltiert

In der jüngsten Gemeinderatssitzung informierte Bürgermeister Thomas Weber, dass die Arbeiten im Zuge der Dorferneuerung Ortsmitte sehr gut voran gehen. Momentan laufen die Asphaltierungsarbeiten. Der erste Teilabschnitt im Bereich Bahnübergang und  Seezufahrt sei mittlerweile abgeschlossen und ab heute wieder befahrbar. Die Gemeinde bittet darum, zum See/Campingplatz ab sofort nur noch die Riedener Straße und den Bahnübergang zu nutzen und nicht mehr die provisorische Behelfszufahrt.  Nach wie vor ist eine Durchfahrt der Seestraße nicht möglich. 

Tanja Geidobler

Eine Eiche zum Abschied

Der Aufsichtsrat des RSA Bankhauses

Die RSA pflanzt für Franz Sanftl eine Eiche


Unser ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender Franz Sanftl wurde letzten Jahres im Mai, nach insgesamt 37 Jahren im Aufsichtsrat der RSA, im Rahmen der Generalversammlung verabschiedet. Als Geschenk zum Abschied überreichten unsere Aufsichtsräte dem ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden eine Eiche. Franz Sanftl freute sich sehr über sein Geschenk. "Es war schon immer ein Wunsch, eine Eiche zu pflanzen, welche hoffentlich über viele Jahre wächst und gedeiht. Ein Baum für die Ewigkeit."
Im Kreis der aktuellen Aufsichtsräte und unserer Vorstände fand die Eiche nun seinen Platz. Wie gewohnt war alles bestens vorbereitet. Die Pflanzmulde war bereits gegraben und auch die Gießkanne, sowie die Schaufel standen bereit. Das Bäumlein konnte so im Abendschein der Sonne, seinen Platz einnehmen.
Nachdem die Eiche eingegossen war, wurde die Feierlichkeit bei einem gemütlichen Beisammensein mit Brotzeit und Getränken besiegelt.

RSA

Variable Stromtarife...

...nicht nur eine Spielerei

 

Wenn man gerne einen Stromtarif buchen möchte, wo die Arbeitspreise stündlich statt nur monatlich variieren, dann muss man dafür derzeit leider noch die Voraussetzung eines geeigneten Stromzählers erfüllen.
Dafür am besten ist es, wenn man schon ein "Smartmeter" hat, also einen intelligenten digitalen Stromzähler, welcher mit dem Internet bzw. Netzbetreiber verbunden ist. Also Daten senden, sowie auch empfangen kann.

 

Heiko Bräuer

Rehkitzretter

„Wieder zwei kleine Rehkitze gerettet!“ – diese Nachrichten spiegeln den Erfolg des Vereins „KiKiRettA“ wider, das letzte Jahr gegründet wurde, um Rehkitze vor dem Mähtod zu bewahren. Dank einer Drohne mit Wärmebildkamera können die Tiere schnell und sicher geortet werden.
Im Jagdrevier Allmannsau, Rechtmehring, berichten Jäger und Landwirte von deutlich höheren Erfolgsraten bei der Rettung der Rehkitze. Der Verein dankt den Gemeinden Soyen und Rechtmehring für ihre finanzielle Unterstützung.
Für weiterhin erfolgreiche Einsätze wünschen sich die Jagdrevierinhaber rechtzeitige Informationen über bevorstehende Mäharbeiten. So können Landwirte, Jäger und Tierfamilien gleichermaßen profitieren.

Lob für die Feuerwehren

Zu Beginn der vergangenen Gemeinderatssitzung richtete Bürgermeister Thomas Weber (GWS) besondere Worte des Dankes an die Feuerwehrleute der beiden Wehren aus Soyen und Schlicht. Er betonte die herausragende Leistung und das Engagement der Feuerwehrleute: „Es ist eine anerkennenswerte Leistung, bei einem Alarm ins Feuerwehrauto zu steigen, ohne zu wissen, wohin es geht und wie lange der Einsatz dauern wird,“ sagte Weber.
Besonders hob der Bürgermeister den jüngsten Einsatz der Soyener Feuerwehr im südlichen Landkreis hervor, wo sie tatkräftig bei der Bekämpfung der Hochwasserschäden mithalfen. „Der selbstlose Einsatz unserer Feuerwehrleute, insbesondere in solch herausfordernden Situationen, verdient höchsten Respekt und Anerkennung,“ fügte Weber hinzu.
Der Einsatz bei Hochwasserkatastrophen zeigt erneut die Unverzichtbarkeit und den hohen Einsatzwillen der freiwilligen Feuerwehren. Sie sind stets bereit, ihre Zeit und Energie zum Schutz und Wohl der Gemeinschaft zu opfern, oft unter gefährlichen und unvorhersehbaren Bedingungen. Der Bürgermeister schloss seine Ansprache mit einem herzlichen Dank und ermutigte die Gemeinderäte und die anwesenden Bürger, die Leistungen der Feuerwehrleute zu würdigen und zu unterstützen.

 

SBB

Neues vom Tennis

Alle Neune: Tennisgott verlässt nach

0:9-Pleite für Herren30 die Tennisanlage

 

Der ESV Rosenheim war am letzten Samstag zu Gast beim Ligaspiel der Tennismannschaft Herren30. Bei sommerlichen Temperaturen konnten weder Max Frei, Basti Rauch, Peter Streicher, Hugo Minoprio, Fabian Leitmannstetter sowie Stephan Bergmann einen Sieg gegen einen - leider - zu guten Gegner einfahren.

 

Max Frei

Fortschritte Dorferneuerung

Geduld der Verkehrsteilnehmer

Seit Wochen ist die Soyener Seestraße für jeglichen Durchgangsverkehr gesperrt. Die Umleitung über die Heckenstraße läuft jedoch ohne größere Einschränkungen. Die Verkehrsteilnehmer nehmen die Maßnahme zur Dorferneuerung bisher geduldig an.
Die Bauarbeiten werden noch eine geraume Zeit in Anspruch nehmen, bis die Seestraße wieder vollständig befahrbar ist. Doch es gibt bereits positive Entwicklungen zu vermelden: Der erste, wenn auch kleine Bauabschnitt, ist fast fertiggestellt. Ab dem südlichen Bahnübergang sind die Bürgersteige schon mit Randsteinen sowie die Pflasterarbeiten von der Fa. Dimpflmeier fertiggestellt. Gestern wurden von der Firma Swietelskys AG die ersten Asphaltier Arbeiten durchgeführt.
Ein Dank gilt allen Betroffenen für ihr Verständnis und ihre Geduld.

SBB

Neue Entwicklungen

Es ändert sich was beim Amateurfußball:

 

Im Amateurfußball des Kreises Inn/Salzach, der fast 100 Vereine umfasst, darunter zwei Mannschaften des TSV Soyen, wurden kürzlich bedeutende Änderungen beschlossen. Diese Anpassungen sollen den Spielbetrieb optimieren und den Bedürfnissen der Vereine besser gerecht werden.
Zu den wichtigsten Neuerungen gehören:
Ligen mit geraden Teilnehmerzahlen: Dies ermöglicht eine Saison ohne spielfreie Wochenenden.
Späterer Saisonbeginn und -ende:
Die Saison beginnt zukünftig etwa drei Wochen später, in diesem Jahr am 17./18. August, und endet zwei Wochen nach dem letzten Spieltag in den Verbandsligen, also erst Anfang Juni.
Verzicht auf „englische Wochen“:
Spiele unter der Woche entfallen komplett, um die Belastung der Spieler zu reduzieren.
Spiele an Feiertagen:
Zukünftig werden Spiele auch an Feiertagen ausgetragen.
Strukturierte Saison:
Eine „echte“ Hinrunde findet im Herbst statt, während alle Rückrundenspiele im Frühjahr ausgetragen werden. Im Herbst wird nur noch ein Rückrunden-Spieltag angesetzt, zuvor waren es in der Regel drei.
Um den Anforderungen der Vereine gerecht zu werden, werden die Ligen wie folgt angepasst:
A-    und B-Klassen:
B-    Diese werden auf Gruppen mit jeweils 12 Mannschaften reduziert.
C-    Klassen:
Je nach Meldungen umfassen die Gruppen in den C-Klassen zwischen 10 und 12 Mannschaften.
Diese Änderungen wurden eingeführt, da viele Vereine Schwierigkeiten hatten, während der Urlaubszeit genügend Spieler auf den Platz zu bringen. Die neuen Regelungen sollen dazu beitragen, den Spielbetrieb reibungsloser und attraktiver zu gestalten.
Die Spielleiter haben auf die Anliegen der Vereine reagiert und hoffen, dass diese Anpassungen den Amateurfußball im Kreis Inn/Salzach weiter stärken und für alle Beteiligten angenehmer gestalten werden.

So manche Änderung wartet auf die TSV-Fußballer

Dynamische Stromtarife...

...nur ein Trend oder echte Alternative zum sparen?

 

Während des Vortrages von Hans Urban in Soyen, wurde das Thema kurz angerissen, auch weil es dazu Fragen aus dem Publikum gab.

Ich würde es im Folgenden gern noch einmal etwas genauer beleuchten und auch gern meine eigenen Erfahrungen in diesem Bereich mit der Leserschaft teilen.

Zunächst einmal sei erwähnt, dass diese "Spezialtarife" der Stromanbieter immer häufiger werden und ab 2025 sogar eine Pflicht der Energieversorger besteht, diese Ihren Kunden anzubieten.

 

Heiko Bräuer

 

Zum Ärztehaus

Wer hat sich nicht schon einmal gefragt, ob man "Artz" oder "Arzt" schreibt? Es ist gar nicht so einfach, die Antwort sofort parat zu haben. Egal, es ist passiert. Ob es nun ohne Reflektion geschah oder nicht, bleibt unbekannt. Es bleibt nur zu hoffen, dass jeder das Soyener Ärztehaus gefunden hat.

 

SBB

Das Soyener Wappen

Herkunft und Bedeutung

1973 beauftragte der Gemeinderat den Heraldiker Hein C. Bessling in Hechendorf/Pilsensee mit der Ausarbeitung eines Gemeindewappens.Die Annahme des Wappens und die Führung einer Fahne wurden am 30. September 1974 durch die Regierung von Oberbayern genehmigt.

Bekanntmachung

Wählen geht leicht

– Europawahl am 9. Juni 2024

 

Am 9. Juni 2024 ist Europawahl. Anders als zuletzt bei der Landtagswahl gibt es bei der Europawahl nur eine Stimme, die man für eine der 34 zugelassenen Parteien oder politischen Vereinigung abgeben kann. Es bestehen mehrere Möglichkeiten zur Stimmabgabe. Die Regel ist die Urnenwahl im Wahllokal am Wahlsonntag. Daneben gibt es die Möglichkeit zur Stimmabgabe per Briefwahl oder die Briefwahl an Ort und Stelle für alle, die die Unterlagen im Wahlamt der Gemeinde selbst abholen. Menschen mit einer Sehbehinderung können mithilfe einer Wahlschablone selbständig wählen.

MEHR:
https://www.youtube.com/watch?v=5xxaYJW9R6g&t=35s

Elternbefragung

zum Thema “Familienbildung”

vom 4. Juni bis 4. Juli 2024

 

Das Leben in einer Familie ist schön, manchmal auch herausfordernd. Viele Eltern und werdende Eltern nutzen deshalb Angebote der Familienbildung, zum Beispiel Elternkurse, Vorträge, Eltern-Kind-Gruppen oder offene Treffpunkte. Der Landkreis Rosenheim möchte die Angebote rund um das Familienleben weiterentwickeln. Deshalb findet vom 4. Juni bis zum 4. Juli eine Online-Umfrage für Eltern und werdende Eltern im Landkreis Rosenheim statt. Die Umfrage fragt nach ihren Erfahrungen und Wünschen. Die gewonnenen Informationen fließen in ein Familienbildungskonzept ein.

So funktioniert die Elternbefragung
Die Umfrage umfasst zehn Fragen und dauert ca. 10 Minuten. Alle Familien mit Kindern bis 17 Jahren und werdende Eltern sind eingeladen, an der Befragung teilzunehmen. Die Befragung findet vom 4. Juni bis zum 4. Juli statt. Die Umfrage ist anonym. Die Elternbefragung findet online statt. Eltern, die den Fragebogen lieber in Papierform ausfüllen möchten, bekommen diesen beim Team für Familienbildung in deutscher, einfacher und englischer Sprache.
Jetzt mitmachen!
Das Team für Familienbildung hilft bei Fragen gerne weiter:
Kreisjugendamt Rosenheim
Wittelsbacherstraße 53 • 83022 Rosenheim


Telefon: 08031 392-2398
E-Mail: familienbildung@lra-rosenheim.de

LA RO

Dunkles Kirchreit

Es scheint, als hätte der Fotograf tatsächlich einen guten Riecher gehabt. Der Wetterbericht prognostiziert ab Donnerstag ergiebige Regenfälle. So oder so, es sieht so aus, als ob es ab Donnerstag auch in Kirchreit ziemlich nass wird!

Ferienprogramm

Veranstalter gesucht

 

Die Gemeinde Soyen sucht engagierte Veranstalter für das Ferienprogramm 2024. Wenn Sie Freude daran haben, anderen eine schöne Zeit zu bereiten, einen kreativen Vorschlag haben und etwas Zeit während der Sommerferien investieren können, dann melden Sie sich gerne im Rathaus bei Christl Lex unter der Telefonnummer 08071/91690 oder per E-Mail an ferienprogramm@soyen.de.
Zusätzlich besteht die Möglichkeit, den Meldebogen, der unter www.soyen.de/ferienprogramm24 abrufbar ist, auszufüllen und einzusenden.
Die Gemeinde freut sich auf Ihre Ideen und darauf, ein abwechslungsreiches und buntes Ferienprogramm für die Kinder zu gestalten.

Strickdamen...

...am Bauernmarkt in Wasserburg


Immer wieder schaffen es die "Soyener Strickdamen", dass sie mit ihren Handarbeiten am Wasserbuger Bauernmarkt viel Aufmerksamkeit, Bewunderung und Zuspruch erfahren. Eine wunderbare Motivation für ihr hochgestecktes Ziel, am Jahresende wieder soziale Einrichtungen mit einer möglichst großzügigen Spende unterstützen zu können. Viele nette Gespräche, ob mit Urlaubern oder solchen, die man schon seit Jahren kennt, aber auch diejenigen, die dann stolz verkünden, eigens wegen der "Strickdamen" nach Wasserburg gekommen zu sein. Besonders erfreulich, dass die "Strickdamen" von zwei Damen aus Haar eine großzügige Wollspende bekommen. Kontakte wurden ausgetauscht, damit die Übergabe zeitnah stattfinden kann. Ein schöner, harmonischer und ausgesprochen Tag, mit vielen freundlichen Menschen, die zur Freude aller, auch zu netten Gesprächen bereit waren.
 
Maria Rummel

 

...auf dem Bauernmarkt

Schaden an der Demokratie

 "In Zeiten der Digitalisierung sind Wahlplakate ja fast schon ein Auslaufmodell. 

Aber gewiss gibt es noch Mitbürger (meist vielleicht Ältere), welche sich über Plakate für die anstehende Europawahl informieren wollen.

Deswegen sollten alle wissen, welche Wahlplakate mutwillig zerstören, aus welchem Grund auch immer, dass Sie damit nicht nur sich selbst, sondern auch anderen Leuten schaden, welche sich dadurch nicht mehr objektiv informieren können.

Und nicht zu vergessen, den Schaden an der Demokratie selbst, welcher meist auch noch von Menschen verursacht wird, welche sich Demokraten nennen.

Wenn man solch eine Straftat, als Aktion zur Rettung Demokratie in diesem Lande versteht, dann hat man in der Schule wahrscheinlich nicht aufgepasst und stellt sich meiner Meinung nach, auf die gleiche Stufe, wie diejenigen, welche die Demokratie abschaffen wollen.

Für mich bedeutet Demokratie auch streiten und diskutieren, aber dies ist den meisten wahrscheinlich zu anstrengend im Vgl. zu Wahlplakaten zu zerstören.

Heiko Bräuer und viele andere Demokraten